Anti - Weihnachts - Wettdichten

November/Dezember 2007

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 3173

Anti - Weihnachts - Wettdichten

Beitrag#1von Melusine » 24. Nov 2007 23:08

Anti-Weihnachts-Wettdichten


Weihnachten nervt mich wie kaum irgendwas sonst, aber man kann sich dem kaum entziehen. Also warum nicht mal eine Gegenveranstaltung. Ich fordere euch zu einem Gedichte-Texte-Wettstreit der besonderen Art heraus: Schreibt ein Gedicht einen Text (Lyrik oder Prosa) zum Thema "Weihnachten nervt!".
/edit: Auf Antrag von Zefira & MisterMarpel wird der Wettbewerb auf Prosa-Texte ausgedehnt!


Ablauf des Wettbewerbs:

  1. Bis Sonntag, 16. Dezember, 12:00 Uhr Mittag, könnt ihr eure Anti-Weihnachts-Texte hier in diesem Thread im neu eingerichteten, öffentlichen Forum für Wettbewerbstexte posten: http://literarchie.plusboard.de/wettbew ... e-f45.html
  2. Jeder Teilnehmer/jede Teilnehmerin kann beliebig viele Gedichte Texte posten.
  3. Die Auswahl des Siegertextes erfolgt per Umfrage, stimmberechtigt sind alle Forumsmitglieder. Gäste, die mitstimmen möchten, dürfen sich gern vorübergehend anmelden.
  4. Die Abstimmungsperiode endet am 23. Dezember.
  5. Der Siegertext steht dann vom 24.-31. Dezember an prominenter Stelle auf der Startseite und zusätzlich im Forenblog.

Das Ganze soll vor allem Spaß machen, nehmt es also nicht so tierisch ernst :).


editiert von Literarchie am 27.11.07, 16:24
Zuletzt geändert von Melusine am 26. Nov 2007 17:58, insgesamt 2-mal geändert.
Start where you are. Use what you have. Do what you can. ~ Arthur Ashe
Benutzeravatar
Melusine
 
Beiträge: 6791
Registriert: 11.2006
Wohnort: Wien
Geschlecht: weiblich

Beitrag#2von Zefira » 26. Nov 2007 02:13

Tja, ich hätte da einen Text liegen, der in dem Ausruf eines Nikolaus "Scheiß-Weihnachten!" gipfelt.
Den habe ich irgendwo in den Tiefen meiner Festplatte, denn ich habe ihn erstens für die die Veröffentlichung in unserem Schrebwerkstattjahrbuch gebügelt und zweitens zu Lesungszwecken dreidoppelt gebügelt. Trotzdem kommt es mir anlässlich der Einladung zu Weihnachtslesungen regelmäßig hoch, ihn doch mal ganz furztrocken zu lesen. Am 14. 12. ist zum Beispiel Lesungstermin und die hauen mich raus, wenn ich den lese.

Aber er ist kein Gedicht.
So what? Darf er trotzdem?
Irgendwo hab ich ihn schon mal hingesetzt, ich glaube bei herb.

Weihnachtsgruß!
Zefira
______________
Wir dürfen also keinem verraten, was niemand weiß. (Donnie Darko)
Schmollfisch
Benutzeravatar
Zefira
 
Beiträge: 387
Registriert: 11.2006
Wohnort: Hessen, am Rhönrand
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#3von Melusine » 26. Nov 2007 02:17

Klar darfst du darf er trotzdem! Her damit!
Ich dachte bloß, dass sich ein Gedicht eben schneller schreibt als ein Prosatext ;).
Start where you are. Use what you have. Do what you can. ~ Arthur Ashe
Benutzeravatar
Melusine
 
Beiträge: 6791
Registriert: 11.2006
Wohnort: Wien
Geschlecht: weiblich

Beitrag#4von NDK » 26. Nov 2007 12:16

Melusine, mir geht das Thema irgendwie gegen den Strich. Ich müsste mich schon arg verstellen, um hier mitzumachen...

Meine erster Versuch
Im Sternengässchen bimmelt’s Glöckchen
Vom Himmel fallen weiße Flöckchen
Das Christkind macht sich auf die Söckchen
Oh, schau, die goldigsüßen Löckchen
Wie’s strahlt in seinem weißen Röckchen
Wer möchte da ein Weihnachtsmuffel sein?

ist jedenfalls gründlich daneben, oder?

Eine grundsätzliche Frage: Wenn nun nicht Weihnachten sondern stattdessen das Gedicht nervt, würde das die Anforderungen hinreichend erfüllen oder eher nicht?
NDK
 
Beiträge: 1154
Registriert: 11.2006
Geschlecht: weiblich

Beitrag#5von Melusine » 26. Nov 2007 14:50

Hallo NDK, ich finde deinen Versuch gar nicht daneben, warum denn?
Ich möchte doch niemandem die Weihnachts(vor)freude verderben, bloß weil ich selber ein Weihnachtsmuffel bin. Kitsch und Kommerz bieten bestimmt auch jenen, die die "stillste Zeit des Jahres" gern still genießen, genug Anreiz zur Ironie.
Start where you are. Use what you have. Do what you can. ~ Arthur Ashe
Benutzeravatar
Melusine
 
Beiträge: 6791
Registriert: 11.2006
Wohnort: Wien
Geschlecht: weiblich

Beitrag#6von NDK » 26. Nov 2007 15:38

Na gut, dann sind wir uns ja einig.
Weihnachten ohne den Müll drumherum (Deko-Tinneff, Geschenke, Völlerei, Verwandtenterror usw.) lasse ich mir nämlich nicht nehmen.
NDK
 
Beiträge: 1154
Registriert: 11.2006
Geschlecht: weiblich

tod allen weihnachtsmännern!

Beitrag#7von bonanza » 26. Nov 2007 15:52

an weihnachten wird einem überdeutlich vor augen geführt, dass die gesamte menschheit eine irrenanstalt ist.
das fest der spießer.
bonanza
 

Beitrag#8von MisterMarpel » 26. Nov 2007 16:38

Wett-dichten könnte auch ein Installateurwetbewerb sein ... <schelmisch lach>

Ich habe nur einen Prosa-Text. Könnte man diesen Wettbewerb auf Prosa erweitern?

Lieben Gruß
MisterM
MisterMarpel
 

Beitrag#9von Melusine » 26. Nov 2007 18:04

Hallo MisterMarpel, Zefira hatte auch schon die gleiche Idee, also: Ja, Prosa geht auch!

Wenn noch mehr Christkinder kommen ( :oops: ), sollten wir vielleicht die Texte doch vom Rest trennen - eigenes Subforum für Wettbewerbstexte? Was meint ihr?

bon, mit deinem Text erübrigt sich übrigens für mich eine Frage, die ich dir stellen wollte. Heidelberg liegt also südlich des Christkind-Äquators.
Start where you are. Use what you have. Do what you can. ~ Arthur Ashe
Benutzeravatar
Melusine
 
Beiträge: 6791
Registriert: 11.2006
Wohnort: Wien
Geschlecht: weiblich

Beitrag#10von MisterMarpel » 26. Nov 2007 18:40

Danke, Melusine,

ich werde mich dann mal an den Text machen (liegt auf Halde) und ihn bearbeiten ... hab' ja noch massig Zeit. Wann war noch mal Weihnachten? ...

Lieben Gruß
MisterM
MisterMarpel
 

Nächste

Zurück zu "Anti-Weihnachts-Wettdichten"



cron