weihnachtliche schweinereien: das christkind ist gekommen

November/Dezember 2007

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 2599

weihnachtliche schweinereien

Beitrag#1von bonanza » 26. Nov 2007 17:46

das christkind ist gekommen



der weihnachtsmann hat pralle backen
da sollte man nicht lange fackeln
das christkind schaut sehr gerne zu
und knut der elch macht "buuuuu! "
heftig fängt der schlitten an zu wackeln
und am ende wird der weihnachtsmann
vom himmel kacken

weihnachten ist - hurra!
das christkind ist da

freudig pack ich meinen schniedel ein
und fange an, am christkind rumzufingern
... ich schwein
der weihnachtsmann schaut gerne zu
und knut der elch macht "buuuuu!"
der schlitten beginnt zu schlingern
und am ende wird das christkind
weihnachtslieder singen
derweil im ganzen land die glocken
bimmeln
bei meinem pimmel
das wird klingen!
über münchen, hamburg und auch bingen
ein spaßverderber, wer sich dran stört
moderne menschen sind un-
voreingenommen:

alle haben es gehört
das christkind ist gekommen!
bonanza
 

Beitrag#2von Melusine » 28. Nov 2007 00:16

Also wenn sonst niemand was dazu sagt, dann sag ich halt mal was: Ich finde diesen Text gelungen! Kein Meisterwerk, aber witzig.

Nur nebenbei bemerkt habe ich mich über die Kommentare dazu in einem anderen Forum gar köstlich amüsiert ;). Wahrscheinlich bin ich total widerlich, aber ich find's lustig, wie sich die Spießerlein darüber echauffieren.

(Ach so, und ... bevor hier jemand böse wird von wegen Verletzung religiöser Gefühle und so: Das Christkind ist NICHT das kleine Jesulein, wie oft fälschlich angenommen!)
Start where you are. Use what you have. Do what you can. ~ Arthur Ashe
Benutzeravatar
Melusine
 
Beiträge: 6791
Registriert: 11.2006
Wohnort: Wien
Geschlecht: weiblich

Beitrag#3von NDK » 28. Nov 2007 09:52

Melusine hat geschrieben:Wahrscheinlich bin ich total widerlich, aber ich find's lustig, wie sich die Spießerlein darüber echauffieren.

Ich bin noch am Überlegen: Soll ich Dir jetzt eine Freude machen, Melusine, oder lieber doch nicht...

Nur mal so vorab: ich finde es voll spießig, wenn einer immer wieder die selbe Sorte Gedichte schreibt. Wenn einer mal was schreiben würde, was man nicht erwartet von ihm, das wäre cool... aber ein Dichter mit nur ein Leier... ist doch total langweilig...

Bild
NDK
 
Beiträge: 1154
Registriert: 11.2006
Geschlecht: weiblich

ndk, dir könnte auch mal was anderes einfallen

Beitrag#4von bonanza » 28. Nov 2007 15:35

ndk, meinst du damit u.a. mich? wer mich liest, weiß, dass ich nicht nur eine sorte gedicht schreibe. dieses weihnachts-spottgedicht ist eher die ausnahme, eine spielerei.
ach so, du meintest es natürlich gar nicht so, denn du wolltest mich nur ein wenig kitzeln - machst du zur zeit gern, nicht wahr?
jeder autor entwickelt mit der zeit seine (unverwechselbare) schreibe, und er formuliert darüber selbstverständlich einen guten teil seiner lebenseinstellung. das kann dem einen gefallen, dem anderen eben nicht.

danke melusine.
mit dem gedicht wollte ich weihnachten mal anders verhöhnen als immer über das weihnachtskonsumspektakel, welches wir jahrjährlich in der adventszeit vorgeführt bekommen, indem ich die weihnachtlichen hauptprotagonisten schände, sie auf die erde hole.

gruß
bon.
bonanza
 

Re: ndk, dir könnte auch mal was anderes einfallen

Beitrag#5von NDK » 28. Nov 2007 16:09

bonanza hat geschrieben:ndk, meinst du damit u.a. mich? wer mich liest, weiß, dass ich nicht nur eine sorte gedicht schreibe.


Wenn Dir der Schuh nicht passt, zwingt Dich auch keiner, ihn anzuziehen, bonanza.
Ist das mein Problem, wenn Du's trotzdem machst? Ganz klar nein.

Ich könnte keinen einzigen Satz mehr schreiben, wenn ich dauernd Angst hätte, nur ja nix Falsches zu schreiben. Ich meine es immer nur gut, das kannst du mit glauben. Wenn's trotzdem mal falsch rüberkommt, ist das immer noch besser als diese aalglatte Rhetorik, bei der immer nur die Falschen recht kriegen...

Schöne Grüße, NDK
NDK
 
Beiträge: 1154
Registriert: 11.2006
Geschlecht: weiblich

Beitrag#6von Melusine » 28. Nov 2007 17:53

Ich sag mal nix dazu. NDK, du bist doch nicht so simpel gestrickt, dass man bei dir nur auf einen Knopf zu drücken braucht, damit du wie eine Spieldose dein Lied runterspielst, oder? Genau das ist aber bei so manchen der Fall und bon hat mit diesem Gedicht wohl exakt den Knopf getroffen.
Start where you are. Use what you have. Do what you can. ~ Arthur Ashe
Benutzeravatar
Melusine
 
Beiträge: 6791
Registriert: 11.2006
Wohnort: Wien
Geschlecht: weiblich

Beitrag#7von NDK » 28. Nov 2007 19:55

Melusine hat geschrieben:Ich sag mal nix dazu. NDK, du bist doch nicht so simpel gestrickt, dass man bei dir nur auf einen Knopf zu drücken braucht, damit du wie eine Spieldose dein Lied runterspielst, oder?

Wollen wir jetzt eine Diskussion über den freien Willen beginnen?
Mir soll's recht sein, ist nämlich ein sehr interessantes Thema...
NDK
 
Beiträge: 1154
Registriert: 11.2006
Geschlecht: weiblich

jessas

Beitrag#8von bonanza » 28. Nov 2007 20:54

wäre schön, wenn du einfach konkret sagst, ndk, was dir an meinem gedicht oder an mir nicht passt; oder wollen wir uns plattitüden und aphorismen gegenseitig an den kopf werfen?
bonanza
 

Beitrag#9von NDK » 28. Nov 2007 22:00

Was sollte mir an Dir oder Deinem Gedicht nicht passen, bonanza?
Diese Frage habe ich mir, ganz ehrlich, noch nie gestellt.

Sei einfach Du, schreib was Du magst, das passt schon.

Schöne Grüße, NDK
NDK
 
Beiträge: 1154
Registriert: 11.2006
Geschlecht: weiblich

Beitrag#10von Zefira » 29. Nov 2007 01:01

Ich hab zu diesem Gedicht nur ein Geschmacksurteil (Betonung auf "nur", mir geht es nicht ums Handwerkliche, das ist eine andere Baustelle), und das lautet dahingehend, dass ich meine Probleme habe mit Gedichten, die so einduetig in Richtung Schadenfreude zielen. Schadenfreude ist übrigens nicht ganz der treffende Ausdruck. Was ich meine, ist folgendes: Die Freude an dem Gedicht kommt nicht aus dem Gedicht selbst, sondern aus dem Gedanken an "die anderen", die sich von diesem Gedicht schockiert abwenden sollen. Genau daraufhin ist es konzipiert, nach meinem Gefühl. Den einen zum Ekel, den anderen zur Schadenfreude über die sich ekelnden blöden Spießer.

Ich empfinde solche Dichtung als viel zu angestrengt auf eine bestimmte Wirkung bedacht, als dass sie an mich ginge, so oder so.

Aber ich sehe schon, es ist problematisch, sich überhaupt irgendwie kritisch zu äußern. Die Spießerlein-Schublade steht weit offen. Hinein damit und zu, das ist das einfachste.

Gruß, Zefira
______________
Wir dürfen also keinem verraten, was niemand weiß. (Donnie Darko)
Schmollfisch
Benutzeravatar
Zefira
 
Beiträge: 387
Registriert: 11.2006
Wohnort: Hessen, am Rhönrand
Geschlecht: nicht angegeben

Nächste

Zurück zu "Anti-Weihnachts-Wettdichten"



cron