Der kleine Wicht

Texte, bei denen das Sprachexperiment im Vordergrund steht (Lyrik und Prosa)

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 760

Der kleine Wicht

Beitrag#1von Tate Jeff » 21. Dez 2006 04:10

Ein kleiner Wicht
Auf Mittagsschicht
Schreibt ein Gedicht
Trotz seiner Gicht
Kein Gleichgewicht
Fällt auf's Gesicht
Die Nase bricht
Blut stört die Sicht
Das ist nicht gut
Tate Jeff
Nutzerkonto inaktiv
 
Beiträge: 48
Registriert: 12.2006
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#2von Gast » 21. Dez 2006 11:34

hi tate.
"das ist nicht gut" ist gut.

bon.
Gast
 

Beitrag#3von rosste » 21. Dez 2006 13:56

der kleine wicht hat gute sicht und das gedicht in bildern spricht.
das blut gerinnt, die durchsicht von neuem beginnt.

willkommen Tate Jeff!
Benutzeravatar
rosste
 
Beiträge: 681
Registriert: 11.2006
Wohnort: norwegen
Geschlecht: männlich

Beitrag#4von Gast » 22. Dez 2006 00:06

Kein Gleichgewicht
Fällt auf's Gesicht
Die Nase bricht


trotz Gicht...



machte spaß zu lesen.. auch ich sage "gerne" willkommen .. :-D
Gast
 

Beitrag#5von Melusine » 23. Dez 2006 17:22

Hi Tate Jeff,
gefällt mir, dein Gedicht. Ich mag solche Sprachspielereien.

Willkommen in der Literarchie!

LG Mel
Start where you are. Use what you have. Do what you can. ~ Arthur Ashe
Benutzeravatar
Melusine
 
Beiträge: 6791
Registriert: 11.2006
Wohnort: Wien
Geschlecht: weiblich


Zurück zu "Experimentelles"



cron