der letzte handel

Texte, bei denen das Sprachexperiment im Vordergrund steht (Lyrik und Prosa)

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 596

der letzte handel

Beitrag#1von Eric Ladeur » 2. Jun 2010 11:51

Der letzte Handel

Den der uns Alle kennt
Seinen Namen keiner gerner nennt
und in seiner ach so kalten Brust
ein steinern Herz tut pochen

Von grosser Gestalt und gar üblem Geruch
im Schwefeldunst stehend spricht er seinen Fluch
und ach so dunkel ist nun jeder helle Schein
wollt ich doch nur er käme nicht herein

An der Eichenholztüre ach so schwer
hörst du schon sein pochen
mein Sohn halt Dich bereit
will Dich nun holen, es ist so weit.
Eric Ladeur
Nutzerkonto inaktiv
 
Beiträge: 16
Registriert: 06.2010
Wohnort: Berlin
Geschlecht: nicht angegeben

Zurück zu "Experimentelles"



cron