Hi Ta-Bu --- Mein Leben, in einen Strang gequetscht

Texte, bei denen das Sprachexperiment im Vordergrund steht (Lyrik und Prosa)

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 7706

Beitrag#21von Amaretta » 8. Jan 2007 17:02

HalloTante Jeff, die Geschichten gefallen mir, würd auch mal gerne Ferien auf dem Bauernhof machen :shocked:
Benutzeravatar
Amaretta
 
Beiträge: 177
Registriert: 12.2006
Wohnort: Bayern
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#22von Tate Jeff » 9. Jan 2007 05:21

9. Januar, 2007

Hi Ta-Bu,

lag die ganze Nacht wach. Hatte gehofft, Bob würde mir einen Besuch abstatten. Bob, der Vater dieser verkommenen Familie aus den Zimmern 7 und 8. Sogar die Beine hatte ich mir rasiert. Musste bestimmt seiner schwangeren Alten den Bauch streicheln. Hoffentlich dachte er dabei an mich und schlief mit einer Latte ein.

Später, so gegen 2 Uhr, hörte ich draußen ein unterdrücktes Stöhnen. Der Mann mit dem Fernglas hatte endlich abgespritzt. Oder er war im Stehen eingeschlafen und in den Kaktus gekippt. Oder beides.
Tate Jeff
Nutzerkonto inaktiv
 
Beiträge: 48
Registriert: 12.2006
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#23von Tate Jeff » 10. Jan 2007 15:57

10. Januar, 2007

Hi Ta-Bu,

das Schreiben habe ich jetzt endgültig aufgegeben. Keine Zeit für diesen stillen Kram. Andere können das auch viel besser. Ich brauche ein Hobby, das ich beim Melken und Zimmerputzen ausleben kann. Ich will Sängerin werden! Oder Nutte.

Bob ist mit seinem Klan weiter Richtung Osten gezogen. Seine Blagen haben hier schlimme Verwüstungen angerichtet. Wenn Fixing-Fred demnächst wieder vorbei kommt, wird er so einiges zu tun haben. Hoffentlich kommt er bald. Manchmal kriegt man ihn monatelang nicht zu sehen.

Den Spanner hinterm Kaktus habe ich Spaktus getauft. Braucht ja auch'n Name, der Mann. Seit heute wird er selbst beobachtet, von einer alten Frau, die sich gut 50 Meter entfernt hinter einem Eselkadaver positioniert hat. Hat ihr Fernrohr stets auf Spaktus gerichtet. Seltsam alles.
Tate Jeff
Nutzerkonto inaktiv
 
Beiträge: 48
Registriert: 12.2006
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#24von Tate Jeff » 11. Jan 2007 12:38

11. Januar, 2007

Hi Ta-Bu,

Spaktus und die Kadaver-Omma sind zwei zähe Typen. Rücken keinen Zentimeter von ihren Posten. Kadaver-Omma hat einen feindselig verkniffenden Gesichtsausdruck. Es sieht ganz so aus, als wolle sie Spaktus ans Leder. Die kann bestimmt Karate! Ich frage mich nur, warum sie ihn nicht schon längst angesprungen hat. Jedenfalls wird mir die Sache langsam unheimlich. Habe meine Schrotflinte immer griffbereit. Sobald sich nur einer von ihnen meinem Motel nähert, schieße ich.
Tate Jeff
Nutzerkonto inaktiv
 
Beiträge: 48
Registriert: 12.2006
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#25von Gast » 11. Jan 2007 18:20

burlesk
8)
Gast
 

Beitrag#26von Tate Jeff » 13. Jan 2007 00:51

12. Januar, 2007

Hi Ta-Bu,

Der-Nur-Im-Suff-Tanzt will zu Besuch kommen. Hat sich vor ein paar Stunden per Rauchzeichen gemeldet. Muss erst noch einen kranken Häuptling verarzten, dann kommt er. Hab' auch gleich zurück geraucht, dass ich seine Hilfe gut gebrauchen könnte. Mit seinen Fähigkeiten wäre es ein Leichtes, Spaktus und Kadaver-Omma zu vertreiben. Die Rauchzeichen sind weit weg, irgendwo in den Bergen im Westen. Vor dem Morgengrauen wird er wohl nicht hier erscheinen. Muss mal schauen, ob ich ausreichend Alkohol für ihn habe.
Tate Jeff
Nutzerkonto inaktiv
 
Beiträge: 48
Registriert: 12.2006
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#27von Tate Jeff » 13. Jan 2007 19:01

13. Januar, 2007

Hi Ta-Bu,

was für ein Tag! Der-Nur-Im-Suff-Tanzt tauchte pünktlich zum Frühstück auf. Wie immer mit tausend Plastiktüten, in denen er all seine Mittelchen und Zaubertränke aufbewahrte. Haben gesoffen, über alte Zeiten gesprochen und uns gut amüsiert. Irgendwann erkundigte er sich nach Pidder. Als ich ihm keine Antwort gab, fragte er: "Liegt er neben Harold?"
"Nee, über ihm. Wollte nicht wieder so tief buddeln."
"Verstehe. Oh yeah."

Dann widmeten wir uns meinem Problem. Mein Freund, der Medizinmann, blickte durch die getönte Fensterscheibe, um sich ein Bild über den Ernst der Lage zu machen.
"Spaktus ist ein leichtes Ziel," meinte er. "Das haben wir gleich."
Aus einer Plastiktüte holte er ein Pusterohr hervor. Er dippte eine kleine Pfeilspitze in ein Einmachglas mit braunem Schleim, öffnete das Fenster einen klitzekleinen Spalt und setzte zum Schuss an. Es machte kurz Fopp, als er ins Rohr blies. Spaktus ließ augenblicklich sein Fernglas fallen und fasste sich an den Nacken. Zwei Sekunden später sackte er zusammen.
"Tot?" fragte ich.
"Oder Koma. Oh yeah. Die Kadaver-Omma ist zu weit weg. Da komme ich nicht ran. Aber sie wird sich nach Einbruch der Dunkelheit sicher in Bewegung setzen. Jetzt heißt es abwarten. Oh yeah."

Liegen nun auf der Lauer und warten auf den Sonnenuntergang.
Tate Jeff
Nutzerkonto inaktiv
 
Beiträge: 48
Registriert: 12.2006
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#28von Tate Jeff » 14. Jan 2007 08:36

14. Januar, 2007

Hi Ta-Bu,

gestern Abend wurde es nochmal richtig spannend. Gemeinsam klebten Der-Nur-Im-Suff-Tanzt und ich vorm Fenster, tranken Whiskey und warteten darauf, dass es dunkel wurde. Gelegentlich grabschte mir der Medizinman zwischen die Beine. Er weiss, dass ich geil auf ihn bin. Vor mehreren Jahren hat er mich mal am Brunnen knallhart durchgevögelt. Etwas zu hart, denn ich bin in den Brunnen gefallen und er hat sich einfach verpisst. Bis heute warte ich auf eine Entschuldigung.

"Ich ficke besser als Pidder," rülpste er in mein Ohr.
"Das kann ich nicht beurteilen. Pidder hat mich nie gefickt."
Der-Nur-Im-Suff-Tanzt rülpste erneut. Diesmal überrascht.
"Unmöglich! Oh yeah. Und warum nicht?"
"Weicheier lasse ich nicht in die Schere. Sie dürfen mich fingern, wenn sie artig waren."
"Und Harold?"
"Weichei und verkappter Schwuler."
"Verstehe. Oh yeah. Pssst! Da draußen bewegt sich etwas."

Wir spähten durchs Fenster. Hinter dem Eselkadaver robbte die Kadaver-Omma ins Freie. Sie wähnte sich im sicheren Schutz der Dunkelheit, doch der Mond schien hell genug, dass wir ihren dicken Hintern durch den Wüstensand kriechen sehen konnten. Sie bewegte sich auf Spaktus zu. Als sie ihn erreichte, machte sie sich sofort daran, seine Taschen zu durchsuchen. Sie fand etwas. Ich konnte nicht erkennen, was es war, aber ich sah, wie sie sich den Gegenstand in den Ausschnitt stopfte. Dann machte es Fopp. Der-Nur-Im-Suff-Tanzt hatte wieder zugeschlagen. Kadaver-Omma furzte noch einmal laut und schlug mit dem Kopf in den Sand. Mein besoffener Freund grinste mich schelmisch an.

"Ficken?"
Tate Jeff
Nutzerkonto inaktiv
 
Beiträge: 48
Registriert: 12.2006
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#29von torsten knott » 14. Jan 2007 16:41

hier läuft grad jemand literarisch zur hochform auf und ich hoffe, es hört so bald nicht auf.
torsten knott
 

Beitrag#30von xund » 15. Jan 2007 00:09

Der Text gefällt mir nicht.

Das interessiert zwar Tate Jeff sicherlich auch nicht. Ist mir klar.

Aber nur weil Wörter wie "ficken" und ähnliches im Übermass vorkommen, ist es noch keine Kunst. Das hatten wir alles schon mal. Es gab Theaterstücke, wo man beschimpft wurde (hochgelobt von der Kritik), heute weiss niemand mehr, wer das alles schrieb.

Kurz.. Nur mit "Scheisse" und "Ficken" macht man keine Kunst.
Benutzeravatar
xund
 
Beiträge: 341
Registriert: 11.2006
Wohnort: Wädi
Geschlecht: nicht angegeben

VorherigeNächste

Zurück zu "Experimentelles"



cron