Punkt von Blick

März/April 2011

Wie beurteilst du diesen Text?

Umfrage endete 11. Apr 2011 13:53

A) Spitze! (5 Punkte)
B) Gefällt mir gut. (3 Punkte)
C) Nicht gerade umwerfend, aber geht so. (1 Punkt)
D) Gefällt mir nicht. (0 Punkte)
E) Thema verfehlt (0 Punkte)
 
Ergebnis anzeigen

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 730

Punkt von Blick

Beitrag#1von Lucis Fanbase » 25. Mär 2011 04:45

Und wenn Sie die Stelle bekämen? Wären Sie glücklich?
Wenn ich glücklich wäre, hätte ich keinen Grund mehr, weiterzuleben.
Beantworten Sie die Frage.
Es gibt keine Antwort auf diese Frage. Momente des Glücks erschließen sich in aller Regel erst in der gedanklichen Nachbetrachtung. Außerdem vermisse ich die Relevanz.
Die Relevanz des Glücks?
Die Relevenz der Frage nach dem Glück. Häufiger stellt sich die Frage nach dessen Beschaffenheit, was ebenso irrelevant ist.
Wie relevant ist die Frage nach der Relevanz einer Frage?
Fragen existieren, um beantwortet zu werden. Antworten sind ohne dazugehörige Fragen sinnlos. Jede Frage, die eine Antwort erhält, hat sich bereits dadurch Existenzberechtigung erarbeitet, unabhängig vom Inhalt. Daraus folgt, dass sich Fragen nur durch die konsequente Verweigerung von Antworten auf Dauer ausrotten lassen.
Die Frage ist das wichtigste Instrument des menschlichen Geistes. Ihre Ausrottung wäre verheerend für die Entwicklung der Gesellschaft.
Gesellschaft ist destruktiv. Exterminierung des Destruktiven muß ein konstruktiver Akt sein. Konstruktion schafft Zukunft.
Ist die Zukunft des Konstruktiven relevanter als die Gegenwart des Destruktiven?
Gegenwart ist grundsätzlich relevant.
Sind Sie glücklich?
Das Leben endet. Zu mehr ist es nicht fähig. Das Meer ist nicht blau, es spiegelt nur den Himmel wider.
Ist das Ihre Antwort?
Was passiert, wenn sich Fragen nicht durch Antworten, stets nur durch Gegenfragen lebendig erhalten?
Sie werden zu Antifragen. Sie enden nicht. Sie können auch nicht ausgerottet werden. Immerwährender Kreislauf.
War das eine Antwort auf eine Gegenfrage?
Schwerer Fall von Dialek-Tic.
Können Menschen ohne Fluggeräte fliegen?
In Gedanken, mein Bruder. In Gedanken.
Wir sind keine Brüder. Vielmehr Konkurrenten um die einzige offene Stelle.
Und wenn Sie die Stelle bekämen? Wären Sie glücklich?
Wenn ich glücklich wäre, hätte ich keinen Grund mehr, weiterzuleben.
Lucis Fanbase
 

Re: Punkt von Blick

Beitrag#2von Melusine » 7. Apr 2011 01:47

Hilfe, mir wird schwindlig! :-) Trotzdem mag ich den Text. Finde ihn auch sehr gut "durchkomponiert". Allerdings ist der Themenbezug für mich nicht so ganz ersichtlich.
Benutzeravatar
Melusine
 
Beiträge: 6791
Registriert: 11.2006
Wohnort: Wien
Geschlecht: weiblich

Re: Punkt von Blick

Beitrag#3von Der Ohrenschützer » 7. Apr 2011 18:25

Schade, mir ist nicht klar, um welche Stelle es gehen könnte. Ein strahlender und ein gefallener Engel? Ein Naiver und ein Arroganter? Ein Gefühlsbetonter und ein Verkopfter? Ein Offenherziger und ein Möchtegern-Philosoph?
Die Aussagen erscheinen mir zu falsch und/oder abstrus, um interessant zu sein, und darüber hinaus ist zuwenig Hintergrund da. Sprachlich ein paar schöne Wendungen, aber das ist mir zuwenig, um den Text gelungen nennen zu können. :|
Der Ohrenschützer
Benutzeravatar
Der Ohrenschützer
 
Beiträge: 1211
Registriert: 02.2008
Geschlecht: männlich

Re: Punkt von Blick

Beitrag#4von fabuln » 10. Apr 2011 16:18

Hab es gelesen, mehrmals. Aber bin gescheitert beim Versuch des Verstehens.
Eigentlich ist das (für mich) ärgerlich. Weil manche skizzierten Fragen interessant sind.
Benutzeravatar
fabuln
 
Beiträge: 53
Registriert: 02.2011
Geschlecht: männlich


Zurück zu "Gefallene Engel"



cron