Das dumme Schaf

Humoristische und satirische Gedichte. Heiteres, Bissiges, Schwarzes ...

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 691

Das dumme Schaf

Beitrag#1von Publizist » 27. Jul 2007 20:08

Auf einer Wiese steht ein Schaf.
Es steht allein es guckt ganz brav
und schaut verzückt die Blumen an,
die es heut nicht fressen kann.

Sein Magen knurrt gar bitterlich,
im Grase blüht „Vergiss mein nicht“.
Die Herde blökt: „Mensch Schaf hau rein,
schon morgen könnst Du fällig sein“.

Das Schaf indess denkt sich in Rage:
„Naturbanausen, Fressbagage!
Der Sinn fürs Schöne ist Euch abhold,
doch fresst mal schön, denkt was ihr wollt!“

Da steht es hungernd auf der Wiese,
und denkt in seiner Lebenskrise:
„soll ich fressen wie ein Schwein,
gedankenlos und gierig sein?
Das Schöne einfach so verschlingen,
will mich erfreuen an den Dingen!“

Da kommt ein guter Freund aus Wolle:
„Mensch Schaf, bist du heut von der Rolle,
all das Schöne dieser Welt,
ist dafür da, dass es gefällt!“
Er lässt das Schaf mit sich allein.
Der Hunger treibt’s am Ende rein.

Wenn ein Schaf mal nur dumm schaut,
und gar nicht sich nicht zu fressen traut,
steckt ein Schöngeist im dem Tier
und fühlt sich fehl am Platze hier.
Publizist
 

Beitrag#2von Dani » 27. Jul 2007 20:28

Hallo Publizist und herzlich willkommen im Forum!
Ich habe mich sehr über dein Gedicht amüsiert. Süß, das schöngeistige Schaf. So denke ich mir das mit Schafen auch, bin nämlich Vegetarierin und der Hunger lässt sich zur Not anders stillen ;)
Formal kann ich nicht viel sagen, weil da Reimgedichte nicht meine Stärke sind.
LG, denschie
Dani
 
Beiträge: 340
Registriert: 11.2006
Wohnort: Bielefeld
Geschlecht: nicht angegeben

Hey Dani,

Beitrag#3von Publizist » 28. Jul 2007 10:56

danke für die Kritik. Vegetarier bin ich zwar nicht, aber ein schöngeistiges schaf käme mir auch nicht auf den Teller 8)

Gruß Marc
Publizist
 

Beitrag#4von brigitte.m » 28. Jul 2007 12:56

ja mir hat es auch gefallen, lacht aber das schaf muß aufpassen, dass es trotzdem mal was frißt, denn in der natur ist auch schönheit vergänglich. zum teil durch fressen, kommt die schönheit wieder.
oder durch das fressen wird platz für andere schönheiten, die vorher nicht wachsen konnten, da sie kein raum hatten. oder nicht genug licht, nicht genug nährstoffe... auch das schaf könnte untergehn, wenn es nur auf die schönheit schaut und nichts für seine schönheit und überleben tut. - dann kann es sich nicht mehr an die schönheiten freuen.

also man kann weiter denken. in der natur hat alles seine berechtigung, auch die raubtiere, die oft eine gesundheitspolizei sind und das überleben anderer tierarten ermöglicht, der aasfresser, der dadurch krankheiten und seuchen vermeidet und der pfanzenfresse ist die mähmaschine der natur um neues nachwachensen zu ermöglichen. ja und düngen tuen die tiere auch noch. so ist der kreislauf gewährleistet - gäbe es nicht da den komischen menschen, der gegen die naturgesetze leben will...

lg brigitte
Schreiben - ist schriftliches Denken.
(brigitte.m)
Benutzeravatar
brigitte.m
 
Beiträge: 883
Registriert: 11.2006
Wohnort: nähe wolfsburg
Geschlecht: weiblich


Zurück zu "Humor und Satire (L)"



cron