Das Model

Humoristische und satirische Gedichte. Heiteres, Bissiges, Schwarzes ...

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 1618

Das Model

Beitrag#1von xund » 31. Dez 2006 07:38

.

Nahm Figur zu wichtig,
will nur Tee und Salat.
Macht nichts. Wenn magersüchtig
ist Psychiater parat.


:evil:
Benutzeravatar
xund
 
Beiträge: 341
Registriert: 11.2006
Wohnort: Wädi
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#2von NDK » 31. Dez 2006 11:47

Wenn man schon mal persönlich in einer Krankheit wie Magersucht dringesteckt hat, wird man bei diesem Text wenig Grund zum Lachen haben - Hast Du, liebe/r xund?
NDK
 
Beiträge: 1154
Registriert: 11.2006
Geschlecht: weiblich

Beitrag#3von Gast » 31. Dez 2006 12:13

ich war Model viele Jahre

xund

ja man ißt eben wenig ok ..ist so..

ja immerhin der Job, in dem das Aussehen präsent ist,

magersüchtig sind auch unter den Modells die wenigsten...

NDK hat recht denn das ist eine Erkrankung der Seele..

Die Modeltätigkeit kann üblicherweise nur über wenige Jahre ausgeübt werden und stellt höhere Anforderungen an Körperbeherrschung, Disziplin und Stressstabilität, als es nach außen den Anschein hat.


ein Mensch der krank ist bringt aber schnell keine Leitsung mehr.. also kann man bald seinen Job hinwerfen..



das Modediktat macht immerhin die Masse nicht die Bose OBEN??.. das ist ein offenbar hartnäckiger- weitläufiger Irrtum..



inzischen sind viele Modells aber auch etwas kräftiger als früher.. weil es endlich erlaubt ist.. und die Masse der Mensch es nun so wollte.. !!!

hier haben wir wunderschöne Frauen und mit sagenhaft schmalem Körperbau

bei uns würde man sie Magersüchtig bezeichnen? nur weil diese sie so zierlich sind.. sie nennen die Europäer Dick.. weil sie Ihnen so Dick erscheinen..;) wenn ich ehrlich bin lachen sie vor allem über Deutsche..das diese so dick seien..


aber die Proportionen sind unterschiedlich .. lediglich ..
Gast
 

Beitrag#4von NDK » 31. Dez 2006 12:31

Um es noch mal in aller Deutlichkeit zu erwähnen: Mir gefällt der Text nicht, weil er oberflächlich ist.

Der Gerechtigkeit halber hier das Gegenstück aus der gegenüberliegenden Schublade (das ich inhaltlich genauso unpassend finde wie den Ausgangstext):


Die Dicke

Nahm Figur nicht wichtig,
gab sich allen kulinarischen Genüssen hin.
Macht nichts. Wenn Fettschürze
ist Chirurg parat.
NDK
 
Beiträge: 1154
Registriert: 11.2006
Geschlecht: weiblich

Beitrag#5von Gast » 31. Dez 2006 12:35

ich bin mir sicher das mehr Menschen an Erkrankungen

durch Fettleibigkeit sterben als an Magersucht oder Bullemie..

aber es traut sich kaum einer

laut zu sagen du bist zu Fett.... das ist ja eine Diskriminierung man du bist zu dünn ist es nicht ??

was ist zu dünn ? was zu Dick ?

Untergewicht..von ca. 5 kg - Übergewicht..von .ca. 10 kg

das Thema ist immerhin Brandheiss nach wie vor

xund insoweit ein gutes Thema

guckst Du hier.. mal


http://www.learnline.nrw.de/angebote/ag ... tsucht.htm
Gast
 

Beitrag#6von Melusine » 31. Dez 2006 21:00

Hi NDK und casy,
ich denke, ihr habt xunds Gedicht missverstanden. Hier geht es doch nicht um Diskrimierung oder Verspottung, sondern um Gesellschaftskritik.

Übrigens, casy, als erheblich Übergewichtige kann ich dir sagen, dass du weit daneben liegst. "Du bist zu fett" sagt natürlich niemand. Dafür aber:
1. Unter Fremden: "Guck mal die Fette da, haha" (in röhrendem "Flüsterton") gilt in vielen Kreisen offenbar als ganz normal und nicht die Spur unhöflich.
2. Unter Freunden: Also weißt du, ich will ja nichts sagen, aber du könntest schon ein bisschen abnehmen ...
Oder, was ich ganz besonders liebe: Gertenschlanke "Freundin" erzählt freudestrahlend in einer größeren Gruppe (zu der etliche rundliche bis dicke Personen zählen) vom Erfolg ihrer letzten Diät ...

Okay, damit kann ich leben. Ich hab mir meine Kilos nämlich nicht raufgefressen, um einem Schönheitsideal zu entsprechen. Hat verschiedene Gründe, Neigung, mangelnde Disziplin, was auch immer, war aber jedenfalls keine Absicht.


Ich kenne auch Leute, die zu dünn sind und darunter leiden. Allerdings habe ich noch nie jemanden kennengelernt, der mir z.B. erzählt hätte: Ich war immer viel zu dünn, dann begann ich gezielt zu fressen und nun schau mich an, ich bin hab 30 Kilo Übergewicht, Diabetes, eine Fettleber und massive Probleme mit Gelenken und Wirbelsäule, ich bin ein Wrack, der Arzt sagt, wenn ich nichts unternehme, gibt er mir keine fünf Jahre mehr, dabei bin ich noch nicht mal 35 ...


Mel
Start where you are. Use what you have. Do what you can. ~ Arthur Ashe
Benutzeravatar
Melusine
 
Beiträge: 6791
Registriert: 11.2006
Wohnort: Wien
Geschlecht: weiblich

Beitrag#7von Melusine » 31. Dez 2006 21:07

@ xund:
Mir gefällt es gut. Knapp verdichtet und auf den Punkt gebracht. Ich mag deine "bösen" kleinen Gedichte :).
Start where you are. Use what you have. Do what you can. ~ Arthur Ashe
Benutzeravatar
Melusine
 
Beiträge: 6791
Registriert: 11.2006
Wohnort: Wien
Geschlecht: weiblich

Beitrag#8von xund » 31. Dez 2006 22:00

merci :-D

richtig gelesen, Melusine, es sind "böse" kleine Gedichte.

Obiges beginnt mit Figur und endet tragisch. NDK, ich weiss wovon ich rede.

Was würde ein langes schönes, larmoyantes Gedicht bewirken? Noch weniger als meins. :-D
Benutzeravatar
xund
 
Beiträge: 341
Registriert: 11.2006
Wohnort: Wädi
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#9von NDK » 1. Jan 2007 12:24

Melusine hat geschrieben:Hi NDK und casy,
ich denke, ihr habt xunds Gedicht missverstanden. Hier geht es doch nicht um Diskrimierung oder Verspottung, sondern um Gesellschaftskritik.

Diese edle Absicht mag ja sein, Melusine.
Im Gegensatz zu Dir ist mir die Autorin(?) völlig unbekannt. Deshalb kann ich mich leider nur auf das Wenige beziehen, das im Text steht. Und da steht meiner Ansicht nach nichts weiter als ein oberflächliches Klischee, genaugenommen sind es zwei Klischees - eines über magersüchtige Models und eines über Psychiater, die an ihnen verdienen.
Dieser Text wurde eingestellt unter Humoristisches. Der Leser wird also aufgefordert sich über Klischees zu amüsieren. Viel Vergnügen.
NDK
 
Beiträge: 1154
Registriert: 11.2006
Geschlecht: weiblich

Beitrag#10von Melusine » 1. Jan 2007 14:36

Hallo NDK,
mag sein, dass man mit der Zeit "auf den Geschmack" kommen kann, wenn man mehrere Texte eines Autors oder einer Autorin liest. Mir gefiel allerdings auch schon das erste Kurzgedicht, das ich je von xund las (in einem anderen Forum) - und da kannte ich sie noch überhaupt nicht.

Der Text spielt mit Klischees, klar. Deshalb ist er auch in dieser Kürze verständlich. Zumindest für mich. Was hier auf die Schaufel genommen wird, ist nicht die Eitelkeit des Models, sondern der wahnwitzige Betrieb, in dem Menschen wie Waren vermarktet und ihre Körper unter Missachtung der Gesundheit modegerecht geformt werden.

Bei bissigen Satiren, "bösen" oder "schwarzen" humoristischen Texten geht es doch nicht um amüsante Unterhaltung.



Oh, noch mal @ casy:
Ach so.... jetzt hab ich deinen Post noch mal gelesen, vielleicht hatte ich da was falsch verstanden. Du wolltest wohl ohnehin in etwa auf dasselbe hinaus wie xund - dass eben körperliche Normierung ein Unding ist.


Mel
Start where you are. Use what you have. Do what you can. ~ Arthur Ashe
Benutzeravatar
Melusine
 
Beiträge: 6791
Registriert: 11.2006
Wohnort: Wien
Geschlecht: weiblich

Nächste

Zurück zu "Humor und Satire (L)"



cron