bunter stein

Reime, freie Verse, "moderne" Lyrik (themenunspezifisch)

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 793

bunter stein

Beitrag#1von rosste » 1. Dez 2006 19:51

bunter stein – 2. fassung 3.12.06

galle niere pankreas
wo kommst du her
flussbett
ölfarben
oder achat

bist mein
ich dein
hast dich verändert alter junge
bist rund und klein
hast
mit dem matterhorn
nichts mehr gemein
nur eben stein
bist mein
ich dein

lagst oft im weg
warst manchmal pfad
sogar gesammelt hab ich dich
und dann verschenkt
an alle meine liebsten

du lebst
bist in
und deine farben wandern


1. fassung
galle niere pankreas
wo kommst du her
flussbett
ölfarben
oder achat

bist mein
ich dein
hast dich verändert alter junge
bist rund und klein
hast
mit dem matterhorn
nichts mehr gemein
nur eben stein
bist mein
ich dein

lagst oft im weg
warst manchmal pfad
sogar gesammelt hab ich dich
und dann verschenkt
an alle meine liebsten
rot und grün
der saft steckt in den zweigen
der frühling schafft
sogar im herbst
mir dir neuen reigen
Zuletzt geändert von rosste am 3. Dez 2006 20:29, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
rosste
 
Beiträge: 681
Registriert: 11.2006
Wohnort: norwegen
Geschlecht: männlich

Beitrag#2von NDK » 2. Dez 2006 14:52

Hallo Rosste,

ein sehr melodischer Text, von einer Leichtigkeit, die man spontan eher nicht mit Gallen-/Nieren-/Pankreas-Steinen in Verbindung bringt - aber gerade das macht Deinen Text sehr reizvoll.
Letzten Endes ist alles ist eine Frage der Perspektive.

Nur die letzte Zeile verstehe ich nicht.

Liebe Grüße, NDK
NDK
 
Beiträge: 1154
Registriert: 11.2006
Geschlecht: weiblich

Beitrag#3von rosste » 2. Dez 2006 16:01

danke ndk,
der bunte stein soll leicht sein und mich nicht plagen :)

die letzte zeile mit dem reigen gefällt mir selbst noch nicht.
werde wohl die letzten vier zeilen nochmal ändern.
Benutzeravatar
rosste
 
Beiträge: 681
Registriert: 11.2006
Wohnort: norwegen
Geschlecht: männlich

Beitrag#4von Dani » 3. Dez 2006 19:25

Hallo rosste,
so ganz blicke ich auch noch nicht durch, aber ich mag die Verknüpfung von Körper und Natur. Oder ist es eher eine Gleichsetzung? Wie gesagt, so ganz verstehe ich es nicht. Ein bisschen surreal.
"Surreal but nice", frei nach Hugh Grant.
LG, Dani
Dani
 
Beiträge: 340
Registriert: 11.2006
Wohnort: Bielefeld
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#5von rosste » 3. Dez 2006 20:45

danke dani,
neulich kam ich zu dem schluss, etwas von mir zu ändern. etwas, was mich nervt. und ich kam drauf, dass dieses etwas gerne zerstört werden darf. nicht terminiert, sondern so auf kieselsteingröße gebracht werden soll.
danach träumte ich, dass ich einen bunten stein in den händen halte.
`so schnell werden wünsche erfüllt`, dachte ich und schrieb das gedicht.

habe den schluss geändert und eine zweite fassung geschrieben.
Benutzeravatar
rosste
 
Beiträge: 681
Registriert: 11.2006
Wohnort: norwegen
Geschlecht: männlich

Beitrag#6von Dani » 4. Dez 2006 22:42

Die zweite Fassung gefällt mir besser. Auch sie bleibt geheimnisvoll, aber ohne das Ende, das mich in der ersten Version, ähnlich wie NDK, besonders verwirrt hat.

Es ist für mich nach wie vor ein Gedicht mit einer tragenden Melodie, ein sehr persönliches Zeugnis, das vielleicht gar nicht eins-zu-eins verstanden werden muss und kann.

Du hältst einen bunten Stein in den Händen, der ein Teil von dir ist. Ein Teil, den du loswerden wolltest und irgendwie auch doch nicht. Er sollte bloß klein werden. Mir gefällt das in seiner unbestimmten Bestimmtheit (blöde Formulierung und wahrscheinlich wirst du sagen: Hey, Dani, für mich ist das aber sehr bestimmt! Ja, aber für mich ist es offen, weil ich den Stein füllen muss. Oder eben auch nicht, weil sein Bild trägt. Deshalb unbestimmte Bestimmtheit.)

LG, D.
Dani
 
Beiträge: 340
Registriert: 11.2006
Wohnort: Bielefeld
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#7von rosste » 5. Dez 2006 13:28

danke dani,
die "unbestimmte bestimmtheit" - das hast du gut gesagt. und das ist besser als bestimmte unbestimmtheit.
"unbestimmt" ja, weil das zögern, die gewohnheit mitbestimmt
"bestimmtheit", weil jetzt die zeit reif ist (für mich, mich mit meinen steinen zu beschäftigen)
Benutzeravatar
rosste
 
Beiträge: 681
Registriert: 11.2006
Wohnort: norwegen
Geschlecht: männlich


Zurück zu "Lyrik allgemein"



cron