Der Schwanz

Reime, freie Verse, "moderne" Lyrik (themenunspezifisch)

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 471

Der Schwanz

Beitrag#1von kata » 8. Jan 2008 02:14

Lang ist der Schwanz
meiner Erinnerungen
Auf den Flügeln
trage ich
den Blütenstaub
meiner Schläfrigkeit –
in gerissenen Gedanken
kata
Nutzerkonto inaktiv
 
Beiträge: 187
Registriert: 11.2006
Wohnort: düsseldorf
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#2von t.a.j. » 24. Apr 2008 09:23

hm...
klingt gut, auch wenn ichs nicht zu deuten verstehe, rinnts mir irgendwie honigartig druchs Gemüt.
:.:: http://gedichtblog.de ::.:
Das Bild hat mit dem Abgebildeten die logische Form der Abbildung gemein.
.[Das Gedicht ist das logische Bild des Gedichteten]
t.a.j.
 
Beiträge: 184
Registriert: 04.2008
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#3von Ich bin zwei Öltanks » 24. Apr 2008 10:26

Lang ist der Schwanz

Sowas klingt für Männerohren erstmal immer gut. :-D

Ich denke, der Text spiegelt die emotionale Muggelischkeit wieder, die man zu empfinden in der Lage ist, wenn man etwa während des Einnickevorgangs seine Gedanken schweifen läßt ... und grad nix hat zum drüber Sorgen machen.
Benutzeravatar
Ich bin zwei Öltanks
Nutzerkonto inaktiv
 
Beiträge: 2482
Registriert: 11.2007
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#4von kata » 1. Mai 2008 01:11

Du hast es erfasst, Öltanks

Danke verspätet für Deinen Besuch
und einen schwanzigen Gruß
kata
Nutzerkonto inaktiv
 
Beiträge: 187
Registriert: 11.2006
Wohnort: düsseldorf
Geschlecht: nicht angegeben


Zurück zu "Lyrik allgemein"



cron