DIE SCHLACHT UM DIE PARKBÜHNE (WAVE-GOTHIC-TREFFEN; LEIPZIG)

Reime, freie Verse, "moderne" Lyrik (themenunspezifisch)

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 402

DIE SCHLACHT UM DIE PARKBÜHNE (WAVE-GOTHIC-TREFFEN; LEIPZIG)

Beitrag#1von Fritz Rainer Polter » 20. Mär 2010 17:59

20.02.2010 DIE SCHLACHT UM DIE PARKBÜHNE
(WAVE-GOTHIC-TREFFEN, LEIPZIG, 2009)

Das orangene Heer
bewaffnet mit Mantras und Tambourinen
zieht aus in Richtung Clarapark-
Bühne; die allen schwarzen
Wesen der Gruft und Verwandten
verpachtet zu Pfingsten:
Den Dracula-Onkeln und Fischnetz-Tanten.

Es spielen gerade "Deine Lakaien"
(meine sinds nicht) -oder so-, und ich,
wie überall; -Fremder-, sitze im Abseits,
am Rande des Teichs,
hör zu, wenn sich @was
nach Innen schwingt,
und wenn nicht dreh ich ab mit dem Rad,
runde Cospudener See; -kehr zurück,
hör die Neuen – oder oftmals auch nicht,
und versuche dann eben,
was mir ein Café im Zentrum verspricht. Diesmal nicht:

Denn es ziehen die Typen mit Glatzen
nun einen Kreis um die Bühne,
singen und tanzen sich lauter und lauter,
mit Hare Krishnas aller Arten
seit 3 Dekaden intoniert;
im Unisono einstudiert;
-die Band wird lauter und lauter;
die Krishnas: Dagegen!
Rasseln die Schellen, halten,
brüllen sich Seele und Kehle heraus;
doch, quod, -war ja gleich vom erat her klar,
-demonstrandum: Es siegen die Klampfen
und E-Verstärker über wild sektierenden
Mantra-Ärger.
Die Typen ver-ziehen, tonal;
erst dann auch: Sich.
Verzeihend? Jedenfalls: Kopfhängend.
Ab. Und das ziemlich schlapp. Was 'ne Schlacht!


Copyright © 2010 by Fritz Rainer Polter
Fritz Rainer Polter
 

Beitrag#2von nachtlichter » 22. Mär 2010 13:42

Coole Schilderung, ich kann es mir lebhaft vorstellen.
Auch Motten schmettern links ^^
Benutzeravatar
nachtlichter
 
Beiträge: 746
Registriert: 11.2006
Wohnort: Frankfurt am Main
Geschlecht: weiblich


Zurück zu "Lyrik allgemein"



cron