die Wollust der Basen oder:wenn DNS über die Stränge schlägt

Reime, freie Verse, "moderne" Lyrik (themenunspezifisch)

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 1186

die Wollust der Basen oder:wenn DNS über die Stränge schlägt

Beitrag#1von Dolphilia » 10. Apr 2009 14:25

.



Frau A.
hat Sex
mit
Herrn T.
und

Frau C.
poppt
mit
Herrn G.

sie
winden sich
im
süßen Reigen
und
schlagen
mal wieder
ordentlich
über
die Stränge

.
Dolphilia
Nutzerkonto inaktiv
 
Beiträge: 30
Registriert: 04.2009
Wohnort: KontinentEnde
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#2von rosste » 11. Apr 2009 00:42

hallo Dolphilia,
lyrische genetik,
ganz witzig. das bild leidet etwas darunter, dass A,T,G,C alles basen sind. warum sollten also einige basen männlich und andere weiblich sein?
zur form: es sind zwei sätze in gedichtform geschrieben. die lyrik lebt aber von verdichtungen und nicht von grammatikalischen sätzen.

lg
Benutzeravatar
rosste
 
Beiträge: 681
Registriert: 11.2006
Wohnort: norwegen
Geschlecht: männlich

Beitrag#3von Dolphilia » 11. Apr 2009 12:14

:mrgreen:

mh, stimme ich nicht zu, dass das Bild darunter leidet, nur jeweils Adenin und Thymin oder eben Cytosil und Guanin können "Paare" bilden , finde ich also nicht wirklich abwegig oder befremdlich...es ist eben die lyrische Freiheit ihnen ein Geschlecht zuzuordnen...

zur Gedichtform an sich...ist ziemlich schwierig da eine gewisse "Ordnung" hineinzubringen, aber in diesem Werk steht eher auch die Intention im Vordergrund...*g

grüße von der Küste, Dolphi :wink:
Dolphilia
Nutzerkonto inaktiv
 
Beiträge: 30
Registriert: 04.2009
Wohnort: KontinentEnde
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#4von rosste » 12. Apr 2009 00:55

dass nur adenin und thymin
oder eben cytosil und guanin
paare bilden können, komplementärbasen sind,
ist ja nichts neues.
das wissen ja schon die bakterien...
die zuordnung adenin und cytosil = weiblich ("frau")
und thymin und guanin = männlich ("mann")
ist kein gutes bild.
alle vier moleküle sind basen.
und basen sind weiblich
oder von mir aus männlich.
aber nicht zwei so
und zwei so

da wird kein richtiger schuh draus.
vier onkels
zwei mach ich in meiner lyrischen freiheit zu tanten
dann sex und poppen
aber fruchtbar ist das nicht
kann auch nicht sein
weil irgendjemand ordentlich über die stränge geschlagen hat
und anstatt genüsslich ficken zu lassen
die vergewaltigung vorgezogen hat
schade

buchstaben, basen und bilder - lasst euch nicht vergewaltigen!

lg
Benutzeravatar
rosste
 
Beiträge: 681
Registriert: 11.2006
Wohnort: norwegen
Geschlecht: männlich

Beitrag#5von Dolphilia » 12. Apr 2009 11:23

he rosste,

wenn du derart versteift Lyrik interpretierst , dann bleibt kein Zwischenraum für Metaphorik, oder Phantasie.
Eigentlich ordnete ich den basen (als Gesamtheit ) kein Geschlecht als solche zu, ( im Ursprungstexttitel ( den ich hier aus Platzmangel nicht posten konnte) stand "nicht Cousinen"

Mein Werk sollte nicht in molekulargenetischen Erklärungen enden, es wollte lediglich eine etwas andere Sichtweise presentieren , eine spassige , unbeschwerte.

und wenn du schon so penibel in deiner Interpretation bist, seit wann haben Bakterien die Fähigkeit zu "wissen"...ist doch auch sehr abwegig, und da es ja "die" Bakterien sind haben sie vielleicht auch Brüste... :mrgreen:

oweh, lasst euch nicht vergewaltigen ihr Buchstaben, Bilder und Basen...jaja, sie leben und können sich vermehren...! :lol:


Dolphi :lol:
Dolphilia
Nutzerkonto inaktiv
 
Beiträge: 30
Registriert: 04.2009
Wohnort: KontinentEnde
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#6von rosste » 12. Apr 2009 14:16

nein
dolphi
beim besten willen
das werk ist nicht gut genug
an den haaren herbeigezogene metapher
vom autor aus der molekulargenetik gewählt

vom autor aber im nachhinein gewünscht,
nicht auf die moleküle einzugehen -
das ist aber sache des lesers

man darf den metaphern ruhig mal
auf den zahn fühlen
und wenn sich dann karies zeigt,
muss das werk zum dentisten,
zum lyrikarzt

die basen stehen sich steif
im doppelstrang gegenüber
und halten ihre position
wo ist hier wollust?
wo ist hier sex?
wo ist hier lyrik?

das werk ist nicht gelungen.
macht doch nichts.
überarbeite es, finde andere bilder
und hör auf, es zu verteidigen :lol:
Benutzeravatar
rosste
 
Beiträge: 681
Registriert: 11.2006
Wohnort: norwegen
Geschlecht: männlich

Beitrag#7von Melusine » 12. Apr 2009 14:35

Also für mich klingt "die Wollust der Basen" eher nach lesbischem Inzest ;). Und Lesben können sich NICHT vermehren, also jedenfalls nicht indem sie miteinander poppen.

Ich finde, rosste hat recht. Auch wenn ich die Unterstellung übelnehme, Bakterien wüssten mehr als ich ... :evil:

Nein, im Ernst: Ich hab zwar den Witz in der Überschrift verstanden, aber mit dem Text kann ich rein gar nichts verbinden, die Buchstaben sagen mir nichts. Auf Basenpaare wär ich niemals gekommen, dazu liegt meine Schulzeit schon viel zu lange zurück.
Dichterische Freiheit ist was Feines, aber wenn das Bild beim Leser nicht funktioniert, geht der Text ins Leere - schade um die witzige Idee!

Ach ja, außerdem geb ich rosste auch darin recht, dass grafische Setzung allein aus Sätzen noch kein Gedicht macht. Witzig wäre der Versuch, die Form einer Doppelhelix nachzuahmen, aber das ist vermutlich nicht durchführbar *gg*.



Noch was fällt mir als wenig stimmig auf: Wenn die Basen über die Stränge schlügen, würden sie doch die wollüstig sich windende Doppelhelix kaputt machen, oder seh ich das falsch?


Ah ja:
rosste hat geschrieben:die basen stehen sich steif
im doppelstrang gegenüber
und halten ihre position

Eben. Wusste ich's doch. :mrgreen:
Start where you are. Use what you have. Do what you can. ~ Arthur Ashe
Benutzeravatar
Melusine
 
Beiträge: 6791
Registriert: 11.2006
Wohnort: Wien
Geschlecht: weiblich

Beitrag#8von Ich bin zwei Öltanks » 12. Apr 2009 17:58

Keine Ahnung, wovon ihr da faselt, aber wenns einem egal is, liest sich der Faden bisher echt witzig.

:typo_079:
Benutzeravatar
Ich bin zwei Öltanks
Nutzerkonto inaktiv
 
Beiträge: 2482
Registriert: 11.2007
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#9von Dolphilia » 12. Apr 2009 20:06

Rosste

seltsam , in deinem ersten Komm bewertetest du mein inzwischen zum schlechten Text mutierten Gedicht noch ganz witzig...wie kann das sein !, liegt es vielleicht daran, dass ich weiterhin meine Meinung vertrete, nur weil du nun plötzlich entscheidest es schlecht zu finden , muss ich mich dieser deiner subjektiven Meinung beugen?

Ich liebe den Austausch , die Diskussion, ich akzeptiere auch , wenn meine Werke nicht gut ankommen, ich erwarte aber auch , das man mir soviel Grips zutraut das ich nicht einfach irgendeinen Blödsinn daherschreibe, das alles was ich schreibe durchdacht ist, aber sich nicht jedem sofort erschliesst. Die meisten Leser werden beim ersten lesen wahrscheinlich nichts mit ATCG anfangen können, wenn sich der Leser aber hineingelesen hat, wird er meine Intention verstehen , wird auch erkennen dass ich diese Thematik aus einem relativ lockeren flapsigen verarbeitet habe...

Aber niemand muss es verstehen müssen, ich freu mich nur wenn jemand dahinterkommt..

Auf einem anderen Forum hat eine Ärztin das Werk sehr amüsant gefunden, so unterschiedlich sind wohl die Meinungen .

mit Grüßen in deine Sequenzen, Dolphi
Dolphilia
Nutzerkonto inaktiv
 
Beiträge: 30
Registriert: 04.2009
Wohnort: KontinentEnde
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#10von Dolphilia » 12. Apr 2009 20:15

hihi, Melusine...jaja, die Intelligenz der Bakteien ( könnte man sogar lyrisch versichten) :mrgreen:

Ich habe tatsächlich einst versucht das Gedicht graphisch als Helix zu gestalten, aber wenn jemand sich auf meine Intention einlässt, dürfte sich das erübrigen. Ich möchte keine Lyrik verfassen die sich als vorgekauter Dosenfrass in die Hirne gießt, ich möchte lieber unverstanden bleiben , als auf einer Blümchenwiese Widergekautes aufblühen zu lassen.

Ist denn das so verkehrt?

Wenn das Bild ins Leere geht , muss das nicht an meinen Worten liegen, vielleicht erwarte ich manchmal zuviel, aber wenn mein Schreiben nur einen Bruchteil an Lesern erreicht dann bin ich schon zufrieden...

schönen Abend dir noch , Dolphi
Dolphilia
Nutzerkonto inaktiv
 
Beiträge: 30
Registriert: 04.2009
Wohnort: KontinentEnde
Geschlecht: nicht angegeben

Nächste

Zurück zu "Lyrik allgemein"



cron