FreiGeist

Reime, freie Verse, "moderne" Lyrik (themenunspezifisch)

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 216

FreiGeist

Beitrag#1von Dolphilia » 11. Apr 2009 12:16

.


die Welt die mir so anders ist
ist nicht mit Sinnen zu begreifen
ist wie als wenn sich tausend Wellen
an mir deichen, an mir schleifen

ich schlucke sieben Morgensterne
spuck sie am Abend in die Nacht
lass sie durch Elemente wandern
und bin die Sternin Nummer Acht

bin die, die sich im Firmament
und auch in allen Meeren findet
die mit den sieben Schwestern tanzt
den Tod sich in das Leben bindet

die Welt, bleibt sich wie immer gleich
mein Geist konnt ihr entfliehen
schon längst bin ich das Element
durch das sich Welten ziehen



.
Dolphilia
Nutzerkonto inaktiv
 
Beiträge: 30
Registriert: 04.2009
Wohnort: KontinentEnde
Geschlecht: nicht angegeben

Zurück zu "Lyrik allgemein"



cron