Imagine

Reime, freie Verse, "moderne" Lyrik (themenunspezifisch)

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 568

Imagine

Beitrag#1von Lyrikeline » 4. Jun 2011 23:27

Stell dir vor es gibt keine Gefühle mehr,
spürst keine Wut, kannst nicht mehr lieben,
du kannst niemanden Schläge geben,
und keine Tränen füllen das Meer.

Stell dir vor es gibt keine Kriege,
die Welt würde überbevölkert sein,
Hunger und Durst würden uns zu Tiere machen,
nein. dann würde ich nicht mehr lachen.

Stell dir vor es gibt nur du und ich,
wie zu beginn der Welt,
wärst du da für mich,
mit oder ohne Geld?

Ich weiss ich bin eine Träumerin,
die vielleicht ihr leben versäumt,
die lieber von einer besseren Welt träumt,
und ihre Gedanken niederschreibt als Dichterin.

Stell dir vor auf der Welt herrsche Frieden,
wie lange würde er wohl bleiben,
bevor uns andere Sorgen zu Unfug treiben,
und wir wieder der Macht und Habgier erliegen?

Stell dir vor niemand könnte lesen,
niemand würde verstehen um was es hier und da geht,
niemand da, der den anderen versteht,
was für Arme Kreaturen wären wir gewesen.

Ich weiss ich bin eine Träumerin,
die vielleicht ihr leben versäumt,
die lieber von einer besseren Welt träumt,
und ihre Gedanken niederschreibt als Dichterin.

Träume nicht dein leben! Lebe deinen Traum!
Hier wächst dein Lebensbaum,
giess ihn mit Wissen und mit Freude,
so wirst du auch haben viele Freunde.

(c) by Lyrikeline (25.08.2004)
[font=Comic Sans MS]Dum spiro, spero! - Solange ich atme, hoffe ich![/font]
Lyrikeline
Nutzerkonto inaktiv
 
Beiträge: 2
Registriert: 05.2011
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Imagine

Beitrag#2von Ich bin zwei Öltanks » 26. Nov 2011 19:53

Träume nicht dein leben! Lebe deinen Traum!
Hier wächst dein Lebensbaum,
giess ihn mit Wissen und mit Freude,
so wirst du auch haben viele Freunde.



Heiliger Sockenschuß!
So stellt man sich ein Erstlingswerk ausm Anfängerkurs der untersten Anspruchsebene einer renovierungsbedürftigen Volkshochschule vor.
Der Inhalt wirkt wie aus schlechten TV-Jingles und Bravo-Girl-Artikeln übers Erwachsenwerden im sozialen Brennpunkt zusammenkopiert, die Reime sind, wenn den vorhanden, beliebig bis grausig, Metrum is keins da ... auch wenn man das Gefühl nich los wird, es war mal eines als Grundlage geplant ... und mit der letzten Zeile als Anhang - (c) by Lyrikeline (25.08.2004) - wirkt das Dingen eher wie eine Parodie auf lyrische Forenverbrechen.

Isses eine? :D
Benutzeravatar
Ich bin zwei Öltanks
Nutzerkonto inaktiv
 
Beiträge: 2482
Registriert: 11.2007
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Imagine

Beitrag#3von hg » 15. Jan 2012 10:38

Zum Kommentar

Setsam, dass die Ratio alles bestimmen soll, was und wie es gefallen soll. Ich habe es gern gelesen.
hg
 
Beiträge: 327
Registriert: 01.2011
Wohnort: Bachs CH
Geschlecht: männlich


Zurück zu "Lyrik allgemein"



cron