Kuss

Reime, freie Verse, "moderne" Lyrik (themenunspezifisch)

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 268

Kuss

Beitrag#1von olegerlach » 9. Feb 2010 12:52

Versinke tief in deinen Augen
Gefangen ganz in deinem Bann
Verschmolzen nach so zarten Worten
Lippen heiß und ach so süß
Wie ein Feuer lodernd brennend
So heiß und auch so nah
Schließe ich nun meine Augen
Spüren deine Lippen, weich und zart
Unsere Körper eng umschlungen
Streiche ich dein glänzend Haar
Drücke ich dich ganz fest an mich
Ein Augenblick, die Ewigkeit
Möchte jetzt nicht von dir lassen
Möge es so weitergehen
Flüsternd gesteh ich meine Liebe
Dass das Glück nun ewig wärt
olegerlach
Nutzerkonto inaktiv
 
Beiträge: 14
Registriert: 02.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#2von Melusine » 9. Feb 2010 20:25

Oh weh. Die Leiden des jungen Wärters? :-)
Nicht bös gemeint. Dein Gedicht hat was rührend Unschuldiges.
Start where you are. Use what you have. Do what you can. ~ Arthur Ashe
Benutzeravatar
Melusine
 
Beiträge: 6791
Registriert: 11.2006
Wohnort: Wien
Geschlecht: weiblich


Zurück zu "Lyrik allgemein"



cron