Macalania

Reime, freie Verse, "moderne" Lyrik (themenunspezifisch)

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 1996

Beitrag#21von Melusine » 3. Jan 2008 23:15

Marpel, warum sollte ich beleidigt sein? Ich bin nur genervt. Nicht zuletzt von deinen schlechten Manieren. Deine Mami hat dich doch besser erzogen, nun komm schon. Und hör auf mit mir unter fremder Leute Gedichten zu streiten, wenn du's schon unter meinen nicht lassen kannst. Das ist nämlich verdammt unfair.
Start where you are. Use what you have. Do what you can. ~ Arthur Ashe
Benutzeravatar
Melusine
 
Beiträge: 6791
Registriert: 11.2006
Wohnort: Wien
Geschlecht: weiblich

Beitrag#22von MisterMarpel » 3. Jan 2008 23:20

Danke, Frank P.,

ich habe sehr wohl verstanden, was andere mir sagen wollen.
Das mit der lyrischen Sprache ist m.E in einem ungereimten Gedicht, also einem Gedicht, wie es Öltanks schrieb, nicht angebracht. Denn wenn man sich schon der "freien Form" bedient, warum benutzt der Lyriker dann die "barocke" Wortwahl. Nur das wollte ich wissen - mehr nicht.

Auch wenn es mich dümmer darstellt, als Melusine es annimmt, sehe ich meine Frage als berechtigt an.

MisterM
MisterMarpel
 

Beitrag#23von Minouche » 3. Jan 2008 23:21

Das ist mal wieder etwas gewesen.


Ich wünschte, ich hätte auf diesen Rundflug jemanden einladen können.

Doch er war leider zu früh.

Nächstes Mal?

Liebe Grüße
Minouche
If no one's right and no one's wrong
In between this we are learning much about evil

(Lisa Germano, My secret reason)
Minouche
 
Beiträge: 221
Registriert: 06.2007
Wohnort: Bielefeld
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#24von Frank P. » 3. Jan 2008 23:27

Liebe Minouche,

ich hab den Eindruck, du nimmst das alles hier
nicht ernst!
Wieso bloß?!?
Ich komm mit bei deinem nächsten Rundflug.
Könnte etwas frische Luft vertragen.

Frank
Frank P.
Nutzerkonto inaktiv
 
Beiträge: 101
Registriert: 06.2007
Wohnort: Bielefeld
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#25von Minouche » 4. Jan 2008 00:25

Mr. Marple.

unter dem Aspekt dessen, dass Manga eine Kunstform ist,

möchte ich den Bildern und den Texten begnadeter Zeichner und Texter

gern den Respekt zukommen lassen, den sie verdienen.

auch, mein lieber IbiZwÖ, unter deinem vollkommen davon

differenziertem eigenständigen Werk, das ich dessen

obigem zugeordnet sehe und mehr als gut befinde.

Liebe Grüße,
Minouche

P.S. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von Frank P.'s Aussage

Pps. Die unterhalten sich jetzt allen Ernstes über Sin-Sinn, ich geh jetzt ein paar Fabelwesen schießen.
:)
If no one's right and no one's wrong
In between this we are learning much about evil

(Lisa Germano, My secret reason)
Minouche
 
Beiträge: 221
Registriert: 06.2007
Wohnort: Bielefeld
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#26von Ich bin zwei Öltanks » 4. Jan 2008 05:24

Na dann, ans Werk.


Minouche hat geschrieben: mein lieber IbiZwÖ, unter deinem vollkommen davon

differenziertem eigenständigen Werk, das ich dessen

obigem zugeordnet sehe und mehr als gut befinde.



Dank dir.
Auch ich schätze die ehrwürdige japanische Kunstform des Manga.

Allerdings sind Macalania und andere [SIN]-Motive dieses Textes einem Videospiel entlehnt, und zwar dem in sich abgeschlossenen, zehnten Teil der FINAL-FANTASY-Serie. Natürlich sind die Grenzen zwischen Film, Comic und Interaktivem im Lande des lächelnden Puffreis grundsätzlich fließend, dennoch ist mir bisher keine Verfilmung bzw. Veröffentlichung im Manga-Format bekannt, die sich damit brüsten könnte, Macalania als Schauplatz ihres Geschehens gewählt zu haben.

Macalania liegt in SPIRA, und zwar ungefähr hier


Bild







sieht in etwa SO aus


Bild






und verzaubert mit verzaubernden Klängen.

Öhm.. düdel...düdeldidüdel...pling...pling...düdel.....brrrrrrt...düdel...

:lol:









Melusine hat geschrieben: Ich glaube, schon aufgrund der auffälligen Setzung, dass bei SIN kein N fehlt. Engl. sin = Sünde.



Das mit dem "GÜLDEN" Schein hätt ich nie und nimmer als Fehler wahrgenommen. Ich dachte, es handle sich um die korrekte Form. Daher... vielen Dank. Ich verbessere dies sogleich.

[SIN] hingegen, Franky Boy, ist ein Wortspiel der feingeistigen Spieleentwickler.
Ein überdimensionaler, fliegender Killerwal dieses Namens malträtiert das Volk der Spielewelt SPIRA, indem er marodierend durch die Lande zieht, Verwüstung und Chaos mit sich führend. Die Menschen in SPIRA sehen [SIN] als göttliche Strafe für ihre Sünden der Vergangenheit an. Insofern lehnt sich [SIN] natürlich an die englische Vokabel "sin", also "Sünde" an.
Auf der anderen Seite zeichnet [SIN] insbesondere Beständigkeit aus. [SIN] kann nicht vernichtet werden. Nur alle Jubeljahre schafft es ein sogenanntes Medium, [SIN] für eine Weile "ruhigzustellen", was für die Menschen in SPIRA eine kurze, aber sorgenfreie Zeitspanne des Friedens und Wiederaufbaus bedeutet. Die germanische Vorsilbe "sin" stand ursprünglich für „immerwährend, andauernd, umfassend“, bis sie irgendwann im 13. Jahrhundert zu "Sünd-" umgedeutet wurde.

Ich bediente mich in meinem Text dann noch der lautakkustralischen Ähnlichkeit zum Sinn, denn eine Reise, [SIN] zu begegnen, ist auch eine Suche nach Sinn, Freundschaften, Möglichkeiten, eigener Stärke....
...
insgesamt ist das Spiel sehr mythologisch-mystisch-religiös-philosophisch-kitschig angelegt. Ich liebe es. Inniglich. :oops:




Der ehemalige Marpel hat geschrieben:So, jetzt erwarte ich von Öltanks noch einen über die Rübe.



Klar, was Marpel so aufgehitzt hat, war nur... also, wegen der Form... aber das is ja nun geklärt. Tja....
ich bin nich schuld!
Neeneenee....

Jedenfalls...

Danke für euer Interesse. :mrgreen:
Benutzeravatar
Ich bin zwei Öltanks
Nutzerkonto inaktiv
 
Beiträge: 2482
Registriert: 11.2007
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#27von Gast » 4. Jan 2008 20:01

Das ist unglaublich gut, Rüdiger... wirklich irre gut!
Und stilistisch hast es geschafft, mich in positives Erstaunen zu versetzen...

Mist, dabei wollte ich deine Zeilen eigentlich verreissen!
Hier ist ist echt auf nichts und niemanden mehr Verlaß! :green_007:

Gottkaiserin no-name, ach sorry,... für dich natürlich Bärbel!
Gast
 

Beitrag#28von Minouche » 8. Jan 2008 17:15

Lieber IbiZwÖ,

Code: Alles auswählen
Allerdings sind Macalania und andere [SIN]-Motive dieses Textes einem Videospiel entlehnt, und zwar dem in sich abgeschlossenen, zehnten Teil der FINAL-FANTASY-Serie. Natürlich sind die Grenzen zwischen Film, Comic und Interaktivem im Lande des lächelnden Puffreis grundsätzlich fließend, dennoch ist mir bisher keine Verfilmung bzw. Veröffentlichung im Manga-Format bekannt, die sich damit brüsten könnte, Macalania als Schauplatz ihres Geschehens gewählt zu haben.


Huch, ja erst einmal danke für die lange Auf- und Erklärung, ich bin mittlerweile auch mal zu youtube gehüpft und habe mir da eine macalanische Kostprobe angehört (sehr japanisches Liedgut und ganz doll romantisch, hach...), damit ich nichts Falsches mehr sage. Nee, ist kein Manga, das wusste ich nicht, ich dachte, es wäre ein Comic, nun bin ich schlauer. Kennst du noch "Kimba, der weiße Löwe?" Osema Tezuka, kam früher immer im Zweiten im Vorabendprogramm, und ich verpasste keine einzige Folge davon. Oder "Captain Future", in den ich total verknallt war...usw.usw... :mrgreen:

Auf jeden Fall mal lieben Dank, das war sehr ausführlich, ich guck mir das mal näher an, dank der Karte weiß ich ja jetzt, wo es liegt...;)

Liebe Grüße,
Minouche
If no one's right and no one's wrong
In between this we are learning much about evil

(Lisa Germano, My secret reason)
Minouche
 
Beiträge: 221
Registriert: 06.2007
Wohnort: Bielefeld
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#29von Ich bin zwei Öltanks » 9. Jan 2008 11:27

Kennst du noch "Kimba, der weiße Löwe?"


Kennen ist bestimmt zuviel gesagt... damals war das alles "Mädchenkram".
"Anne mit den roten Haaren", "Heidi", "Puschel, das Eichhorn"... müßte man heute alles als "Anime" bezeichnen... war ja damals aber halt... Mädchenkram....naja... :oops:

Ich gebe zu, als Kind viel schlecht animierten, amerikanischen Superheldenkram gesehen zu haben, aber es gab ein paar Animes, die mich schon damals begeisterten... also, lange bevor es sich in Deutschland herumgesprochen hatte, daß es sowas wie "Manga" oder "Anime" überhaupt gibt.

Einen davon liebe ich heute immernoch:
"WARRIORS OF THE WIND", gekloppterweise als "STERNENKRIEGER" in den deutschen Archiven zu finden, war eine willkommene Abwechslung zum Zauberschwerter- und Strumpfhosenallerlei. Mittlerweile gibt es längst die neusynchronisierte, ungekürzte und mit Originalnamen und -begriffen versehene DVD-Veröffentlichung "Nausicaä aus dem Tal der Winde", aber richtige Nostalgiestimmung erlebe ich nur bei der Urfassung, die ich gottlob auf VHS mein Eigen nenne.

Später, irgendwann NACH Einsetzen der Geschlechtsreife, hatte ich dann eine kurze, aber intensive Anime-Phase: AKIRA, GHOST IN THE SHELL, diverse Endzeitpornos ala Uro...Oru..zuki... also, diese Overfiend-Nummer (:-D) ... und natürlich "Neon Genesis Evangelion"; kurzum halt das leicht erweiterte Basisprogramm.


Vor Kurzem erst, nach dem Genuß von "Chihiros Reise ins Zauberland" auf SRTL erfuhr ich, daß dessen Regisseur und Autor Hayao Miyazaki neben "Das wandelnde Schloss" und vielen anderen im neuen Jahrhundert schwer beliebten Werken damals auch "Warriors of the Wind" schuf. Das entfachte mein Wohlwollen für diese Kunstform aufs Neue...

Japanische Videospiele dagegen schätze ich ununterbrochen... seit der heiligen SNES-Ära.
:typo_055: :typo_055: :typo_055:


Bin ich jetzt untendurch bei den Literaten? Verdammt, ich muß in Zukunft weniger gewöhnlich sein!!!
Benutzeravatar
Ich bin zwei Öltanks
Nutzerkonto inaktiv
 
Beiträge: 2482
Registriert: 11.2007
Geschlecht: nicht angegeben

Vorherige

Zurück zu "Lyrik allgemein"



cron