Schwarzer Strom

Reime, freie Verse, "moderne" Lyrik (themenunspezifisch)

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 558

Schwarzer Strom

Beitrag#1von nachtlichter » 9. Nov 2007 23:16

Sturm zerfetzt den Himmel
stiehlt bunte Blätter
von erstarrten Bäumen.
Ein letzter Tanz
im wirbelnden Sinkflug
der schwarze Strom
verschlingt uns.

Tiefdunkle Wolken
verhüllen die Sonne,
ertränken das Land.
Das Wasser steigt
ich lasse mich tragen
vom schwarzen Strom
und tauche unter


[rv, 9. November 2007]
Auch Motten schmettern links ^^
Benutzeravatar
nachtlichter
 
Beiträge: 746
Registriert: 11.2006
Wohnort: Frankfurt am Main
Geschlecht: weiblich

Beitrag#2von Melusine » 10. Nov 2007 00:05

Beschreibt ziemlich genau mein Empfinden der letzten Tage. Klassische Herbsdepression. :(
Danke für das Gedicht!
Start where you are. Use what you have. Do what you can. ~ Arthur Ashe
Benutzeravatar
Melusine
 
Beiträge: 6791
Registriert: 11.2006
Wohnort: Wien
Geschlecht: weiblich

Beitrag#3von nachtlichter » 10. Nov 2007 00:08

Danke für Dein Feedback, Mel - es hilft mir, zu wissen, dass ich nicht allein im dunklen Sumpf herumvegetiere :-)
Auch Motten schmettern links ^^
Benutzeravatar
nachtlichter
 
Beiträge: 746
Registriert: 11.2006
Wohnort: Frankfurt am Main
Geschlecht: weiblich

Beitrag#4von Minouche » 20. Nov 2007 02:02

Liebe nachtlichter...

dann sage nochmal jemand, die Wahrheit hätte ein hässliches Gesicht. ;)

Du hast das wunderbar beschrieben. Danke schön dafür.

LG
Minouche
If no one's right and no one's wrong
In between this we are learning much about evil

(Lisa Germano, My secret reason)
Minouche
 
Beiträge: 221
Registriert: 06.2007
Wohnort: Bielefeld
Geschlecht: nicht angegeben


Zurück zu "Lyrik allgemein"



cron