Tage wie dieser

Reime, freie Verse, "moderne" Lyrik (themenunspezifisch)

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 240

Tage wie dieser

Beitrag#1von Antonia » 19. Sep 2008 20:24

Heute ist wieder so ein Tag.
Da klatscht dir die Sonne ins Gesicht
wie ein feuchter Lappen
der in heißes Wasser getaucht wurde.

Kinderlachen quietscht in deinen Ohren
wie Kreide auf der Schultafel
und alte Omas terrorisieren dich
mit ihren faltigen Grimassen.

Leblose Pommes schlingen sich
um deine Zunge und erinnern dich
an deinen Sex, der sich anfühlt
wie hartgewordene Nudeln.

Schlaflosigkeit verlängert das Grauen
und du verstehst nicht
warum du dich so vor dem Tod fürchtest
wie deine Katze vor dem Staubsauger.

Es gibt Tage, die würdest du
wenn du könntest
an den Absender
zurück geben.
Antonia
 

Beitrag#2von Melusine » 20. Sep 2008 11:09

Hi Tönchen, der Sex, der sich wie hartgewordene Nudeln anfühlt, erscheint mir unfreiwillig komisch, sorry :mrgreen:
Insgesamt gefällt mir das Gedicht inhaltlich gut, aber an den Details würd ich noch arbeiten. Bis auf die letzte Strophe - die ist perfekt so wie sie ist.

Die Sonne, die dir ins Gesicht klatscht wie ein heißer, nasser Lappen, ist ein wunderbar anschauliches Bild, aber ... "ein feuchter Lappen, der in heißes Wasser getaucht wurde"? Finde ich zu schwerfällig.

"Alte Omas" sind wie weiße Schimmel... find ich irgendwie überflüssig oder zu wenig bildhaft, überhapt gefallen mir diese beiden Zeilen nicht besonders gut.

Leblose Pommes? Hm, weiß nicht. Und wie gesagt, der Sex... ein Brüller!

Ich versuch mal eine "Verdichtung", okay? Ist natürlich nur ein Vorschlag.



Heute ist wieder so ein Tag.
Da klatscht dir die Sonne ins Gesicht
wie ein feuchtheißer Lappen.

Kinderlachen quietscht in deinen Ohren
wie Kreide auf einer Schultafel
und die Omas terrorisieren dich
mit ihren faltigen Grimassen.

Labbrige Pommes schlingen sich
um deine Zunge und erinnern dich
an deinen Sex letzte Nacht.

Schlaflosigkeit verlängert dein Grauen
plötzlich fürchtest du dich vor dem Tod
wie deine Katze vor dem Staubsauger.

Es gibt Tage, die würdest du
wenn du könntest
an den Absender
zurück geben.


.... oder so. Schon klar, jetzt stimmt das mit den Zeilen nicht mehr. Hm. Weiß auch nicht.

(Ach ja, schreibt man "zurückgeben" nach der Reform der Reform nicht doch wieder zusammen? Kann ich mir nie merken :roll:)
Start where you are. Use what you have. Do what you can. ~ Arthur Ashe
Benutzeravatar
Melusine
 
Beiträge: 6791
Registriert: 11.2006
Wohnort: Wien
Geschlecht: weiblich


Zurück zu "Lyrik allgemein"



cron