Törénder Tod

Reime, freie Verse, "moderne" Lyrik (themenunspezifisch)

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 2281

Beitrag#21von nachtlichter » 13. Mär 2010 21:31

Melusine hat geschrieben:...
Zur Diskussion: Ihhhh, ich glaub ich esse nie wieder Marmelade. Was für ein Glück, dass ich sowieso keine mag. Außer Orangenmarmelade. Sind da etwa auch lebendgemahlene Ratten dabei? Ist es etwa das, was englischer Bitterorangenmarmelade ihr unvergleichliches Aroma gibt? :shocked:

:arrow: Die Sendung mit der Maus Ratte: Wie kommt das Aroma in die Marmelade?



[img]/uimg/userpix/176/12_josephine_sucht_ihren_bruder_1.jpg[/img]


Josephine sucht ihren Bruder





[img]/uimg/userpix/176/12_josephine_andchtig_vor_der_urne_1.jpg[/img]


Josephine andächtig neben der Urne
Auch Motten schmettern links ^^
Benutzeravatar
nachtlichter
 
Beiträge: 746
Registriert: 11.2006
Wohnort: Frankfurt am Main
Geschlecht: weiblich

Beitrag#22von nachtlichter » 13. Mär 2010 21:34

Melusine hat geschrieben:Ist Schreiben (speziell Lyrik) nicht immer sowas in der Art? Hast du schon mal nach Fahrplan gelyrikt?


Nicht nach Fahrplan oder Vorschrift. Aber es kommt schon vor, dass ich zu einem Gefühl, einer Stimmung etwas lyriken möchte. Und das passiert dann nicht einfach mal so nebenbei :-D

Obwohl - meistens klappt das vorsätzliche Lyriken nicht.
Auch Motten schmettern links ^^
Benutzeravatar
nachtlichter
 
Beiträge: 746
Registriert: 11.2006
Wohnort: Frankfurt am Main
Geschlecht: weiblich

Beitrag#23von Fritz Rainer Polter » 13. Mär 2010 21:41

@melusine:

ob erdbeer oder orangen :idea:
die ratten sich drin verpanschen :shocked:
aber stets bedenke dies: :idea:
die prozentuale menge ratte pro trichter mit obst :evil:
ist so klein, dass auch Du den Geschmack noch lobst :)

Das mit dem englischen Zeug ist mir auch fleischig aufgestoßen. :roll:

Zum Trost: Meine reale Erfahrung beruhte auf einem
Ferieneinsatz von 1981 oder so, DDR-Standard,
also vergesst es :mrgreen:
und esst es
das süße
Rattengift.
@neitleitz: gibt es eine Beziehung :?: zwischen dem
anglo/sächsischen Wort Gift und seiner (wohl von den
Normannen) auf der Insel nicht kleinbekommenen Wandlung :?:
in der Bedeutungzu> Gabe
also die Ratten als Zu-Gabe?
Zum Gift Marmelade :?:
Fritz Rainer Polter
 

Beitrag#24von Melusine » 13. Mär 2010 22:28

@Rainer: Soll mich das nun trösten? Kapitalismus is ja noch viel schlimma!

Außerdem tun mir vor allem die Ratten leid ...
Start where you are. Use what you have. Do what you can. ~ Arthur Ashe
Benutzeravatar
Melusine
 
Beiträge: 6791
Registriert: 11.2006
Wohnort: Wien
Geschlecht: weiblich

Beitrag#25von nachtlichter » 13. Mär 2010 22:47

Mir tut auch das rattige Schicksal weh, zumal Josephine nun schon seit Stunden neben der Urne weint.



@neitleitz: gibt es eine Beziehung Question zwischen dem
anglo/sächsischen Wort Gift und seiner (wohl von den
Normannen) auf der Insel nicht kleinbekommenen Wandlung Question
in der Bedeutungzu> Gabe
also die Ratten als Zu-Gabe?
Zum Gift Marmelade Question


FRP!
Herzlichen Dank für die Frage,
die ich hiermit freudig bejage.
(ich hätte das jagen ja mit ha geschrieben
aber wo bliebe da der Reim :?: )

Also: Geben ist seliger denn nehmen.
geben im Anglersächsischen = to give
ein solches Tun in der Vergangenheit, sagen wir mal bei den Rittern = gift.
Daraus resultiert folgende Konjugation, bitte dekliniere laut mit: to give, gift, beschenkt.

Wenn nun also ein betagter normannischer Rittersmann den Mottenpulvermief seiner Alten nicht mehr ertragen wollte, ver"gab" er der Hausratte (he made the house rat voll gift), wartete ihr Ableben ab, mörserte die verblichenen Überreste zu Staub und muste Pflaumen, die er mit dem Rattenmehl andickte und der Ollen auf's Sandwich strich.
Welch ein Geschenk für den Wackeren!
Zuletzt geändert von nachtlichter am 13. Mär 2010 22:49, insgesamt 1-mal geändert.
Auch Motten schmettern links ^^
Benutzeravatar
nachtlichter
 
Beiträge: 746
Registriert: 11.2006
Wohnort: Frankfurt am Main
Geschlecht: weiblich

Beitrag#26von Fritz Rainer Polter » 13. Mär 2010 22:47

ach du liebe zeit...
die ratten, nun durchgedreht, platten
in der marme schwatten
dann dir in den magen
wo sie ohne fragen
dir gluckose bringen
also solltest du
singen
anstatten zu toben
den fleischanteil
loben!

ich weiß, das Scheißgereime...

Schuld hat mein Vater.
Fritz Rainer Polter
 

Beitrag#27von Fritz Rainer Polter » 13. Mär 2010 23:00

mensch, neit-leitz-ordner,
wenn man schon mal
wissenschaft :idea: von dir einfordert! :roll:
habe aber trotzdem kräftig diesen hier: :lol:
und siehst du wohl
dein betörendes dicht :wink:
über 140 mal
klickten es welche
-und erst wolltest :oops: du nicht! :mrgreen:
Fritz Rainer Polter
 

Beitrag#28von nachtlichter » 13. Mär 2010 23:17

Mann, friraipo,
wenn frau auf dich schon hört... :!:

Was soll ichn jetz mit 140 Klickern? Murmelnspielen mit einer depressiven Ratte? Die Kullern im Larmemadenglas klötern lassen?

Wäre ich doch nur wortkarg geblieben :-|
Auch Motten schmettern links ^^
Benutzeravatar
nachtlichter
 
Beiträge: 746
Registriert: 11.2006
Wohnort: Frankfurt am Main
Geschlecht: weiblich

Beitrag#29von Fritz Rainer Polter » 14. Mär 2010 00:00

hunnertzwounsechzig
klicke so mächtig
sprechen dir sprache
also darob lache
und freue dich sehr
und mach dich nicht schwer
rer als du bist
durch die gegen
wehr

..wär ich nur in rattendorf geblieben...
Fritz Rainer Polter
 

Beitrag#30von nachtlichter » 14. Mär 2010 00:02

:arrow: wäre rattsam verwesen :!: :mrgreen:
Auch Motten schmettern links ^^
Benutzeravatar
nachtlichter
 
Beiträge: 746
Registriert: 11.2006
Wohnort: Frankfurt am Main
Geschlecht: weiblich

Vorherige

Zurück zu "Lyrik allgemein"



cron