verwandlungen

Reime, freie Verse, "moderne" Lyrik (themenunspezifisch)

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 571

verwandlungen

Beitrag#1von sleeve_face » 16. Apr 2010 08:13

was sich als Wunder
morgens aufschlägt in deinem Gesicht
trägt bereits die Farben des Vergessens

du saugst den wilden Honig der Nacht
aus dem verkohlten Leib einer Eidechse

nur einen Herzschlag tief
haben die Sterne ihre Kinder ausgesetzt

dies ist die erste Verwandlung
wir Menschen sind so unwirklich wie Bilder
sleeve_face
Nutzerkonto inaktiv
 
Beiträge: 4
Registriert: 04.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#2von Melusine » 17. Apr 2010 16:15

Klingt sehr geheimnisvoll und düster. Sprachlich wunderbar verdichtet; fantasiereiche, unverbrauchte Bilder. Gefällt mir!
Start where you are. Use what you have. Do what you can. ~ Arthur Ashe
Benutzeravatar
Melusine
 
Beiträge: 6791
Registriert: 11.2006
Wohnort: Wien
Geschlecht: weiblich


Zurück zu "Lyrik allgemein"



cron