Bachmannpreis 2011

Diskussionen über Literatur, Buchbesprechungen, Buchvorstellungen usw.

Wie wäre es mit "Bachmannpreis goes Literarchie"? (Näheres siehe unten.)

Umfrage endete 11. Jul 2011 12:09

Prima Idee.
3
75%
Vergiss es!
1
25%
Vielleicht habe ich Interesse, vielleicht auch nicht.
0
Keine Stimmen
 
Abstimmungen insgesamt : 4

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 5162

Bachmannpreis 2011

Beitrag#1von NDK » 31. Mai 2011 14:04

http://bachmannpreis.eu/de

Vom 7. bis 10. Juli werden anlässlich des Bachmannpreises auch in diesem Jahr die Wettbewerbsbeiträge und Diskussionen live und in Farbe auf 3Sat übertragen.

Frage: Hat jemand Zeit und Lust, hier in diesem Forum über die Texte zu diskutieren, Eindrücke auszutauschen oder die Veranstaltung einfach nur gemeinsam zu verfolgen?
Video-Mitschnitte sowie die Wettbewerbstexte finden sich - zumindest war es im letzten Jahr so – zeitnah im Netz. Wer zu den Sendezeiten nicht live vor’m Fernseher hocken kann oder mag, wird also nichts verpassen.

Im Archiv ist nachzulesen, dass Sabeth und michy (inzwischen „Gast“) in einem Thread 2007 Ähnliches angeregt haben, damals leider ohne Resonanz. Vielleicht können wir diese Idee jetzt, vier Jahre später, umsetzen – gewissermaßen als kleines Foren-Event mit Ankündigung?
Den Slogan „Bachmann-Preis goes Europe“ haben die Veranstalter schon für sich entdeckt. Wie wäre es also mit „Bachmannpreis goes Literarchie“?

Wie denkt ihr darüber?
In Ermangelung eines Umfragetools (oder bin ich blind?) hier eine Auswahl möglicher Antworten:

[ ] Prima Idee.
[ ] Vergiss es!
[ ] Vielleicht habe ich Interesse, vielleicht auch nicht.
Zuletzt geändert von Literarchie am 1. Jun 2011 12:15, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Umfrage angefügt
NDK
 
Beiträge: 1154
Registriert: 11.2006
Geschlecht: weiblich

Re: Bachmannpreis 2011

Beitrag#2von debruma » 31. Mai 2011 14:21

[x] Prima Idee.
Benutzeravatar
debruma
 
Beiträge: 548
Registriert: 10.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Bachmannpreis 2011

Beitrag#3von Melusine » 31. Mai 2011 19:02

Hallo NDK, du bist nicht blind - ich hatte bisher nicht dran gedacht, das Umfragetool hier im "Literarischen Club" freizuschalten. Hab ich jetzt nachgeholt. Dieses Unterforum führt ja sowieso ein bisschen ein Stiefkind-Dasein ... schön, wenn es mal belebt wird. Ich finde deine Idee auch prima.

Hab im Vorjahr erstmalig den Bachmannpreis recht intensiv mitverfolgt, und zwar halb via Live-Stream, halb auf Twitter. Das war tatsächlich spannend. Ungefähr so wie ein kulturelles Fußballmatch. ;-)
Start where you are. Use what you have. Do what you can. ~ Arthur Ashe
Benutzeravatar
Melusine
 
Beiträge: 6791
Registriert: 11.2006
Wohnort: Wien
Geschlecht: weiblich

Re: Bachmannpreis 2011

Beitrag#4von NDK » 1. Jun 2011 09:03

Ah so, ich dachte schon, hier läuft lokal irgendein Skript nicht ... (ich habe versucht, den ersten Beitrag entsprechend nachträglich zu ändern - funktioniert nicht. Vermutlich muss ich einen neuen Thread aufmachen. Egal, ist im Moment nicht wichtig.)

Leider ist unsere Bandbreite nicht so dolle, d.h. die Live-Streams holpern in der Regel. Der gute alte Fernseher und ein Funkkopfhörer tun’s zur Not auch.

Interessant fand ich die oft völlig konträren Meinungen der Juroren und ihre erfrischend unverblümte Kritik an manchem Text. Ich gehe jede Wette ein, in einem Forum wären sie dafür gesteinigt worden ...
NDK
 
Beiträge: 1154
Registriert: 11.2006
Geschlecht: weiblich

Re: Bachmannpreis 2011

Beitrag#5von Melusine » 1. Jun 2011 14:19

Ah, merkwürdig, dass das bei dir nicht funktioniert - bei mir geht es. Egal, hab dir die Umfrage jetzt einfach selber drangehängt. Allerdings darfst du den ersten Beitrag jetzt nicht mehr ändern, sonst ist sie wieder weg. (Das scheint ein technischer Fehler zu sein.)

NDK hat geschrieben:Interessant fand ich die oft völlig konträren Meinungen der Juroren und ihre erfrischend unverblümte Kritik an manchem Text. Ich gehe jede Wette ein, in einem Forum wären sie dafür gesteinigt worden ...

Na, gesteinigt vielleicht nicht gleich, aber geteert und gefedert und mit Schimpf und Schande davongejagt, nachdem man ihnen vorher um die Ohren geknallt hätte, sie mögen doch mal ihr eigenes Geschriebenes vorzeigen oder, falls sie denn nicht selber (literarisch) schrieben, gefälligst den Mund halten. ;)

Im Übrigen hat der Bachmannpreis schon auch was von einem Autodafé oder einer Belustigung im Circus Maximus. Die Autoren werden bis aufs Blut gequält und das p.t. Publikum ergötzt sich derweil an Otternasen ...
Start where you are. Use what you have. Do what you can. ~ Arthur Ashe
Benutzeravatar
Melusine
 
Beiträge: 6791
Registriert: 11.2006
Wohnort: Wien
Geschlecht: weiblich

Re: Bachmannpreis 2011

Beitrag#6von NDK » 1. Jun 2011 16:12

Danke, Melusine!!

Melusine hat geschrieben:Im Übrigen hat der Bachmannpreis schon auch was von einem Autodafé oder einer Belustigung im Circus Maximus. Die Autoren werden bis aufs Blut gequält und das p.t. Publikum ergötzt sich derweil an Otternasen ...

Wer sich freiwillig und ohne Not an den Pranger stellt, muss halt damit rechnen, gepiesackt zu werden... wo wäre denn sonst der Sinn solcher öffentlicher Veruanstaltungen? ;)

Wie auch immer, ich habe dieses Jahr schon so viel trivialen Schund gelesen bzw. als mp3 auf den Ohren gehabt - schlimmer kann es nicht mehr kommen. (Zur Erklärung: Habe Anfang des Jahres die Onleihe unserer Bibliothek entdeckt und seitdem (rein interessehalber, versteht sich) etliche einschlägige „Bestseller“ elektronisch ausgeliehen ... unterm Strich war das zwar praktisch, aber inhaltlich ziemlich enttäuschend.)

Brauche nun dringend erleseneres Lesefutter ... deshalb freue ich mich schon auf die Textauslese und das fachmännische Urteil ausgewiesener Experten.
NDK
 
Beiträge: 1154
Registriert: 11.2006
Geschlecht: weiblich

Re: Bachmannpreis 2011

Beitrag#7von Melusine » 1. Jun 2011 16:42

Ah. Vielleicht sollte ich auch mal auf Hörbuch umsteigen. Oder mir eine Lesebrille anschaffen. :( Kann mich schon seit Längerem nicht mehr auf längere Texte konzentrieren, vermutlich liegt das an meinen Augen. Bödes Älterwerden, blödes.

(Aber wenn die Bestseller eh enttäuschend sind, entgeht mir ja vielleicht gar nicht mal so viel. Man muss alles positiv betrachten. *gg*)
Start where you are. Use what you have. Do what you can. ~ Arthur Ashe
Benutzeravatar
Melusine
 
Beiträge: 6791
Registriert: 11.2006
Wohnort: Wien
Geschlecht: weiblich

Re: Bachmannpreis 2011

Beitrag#8von NDK » 1. Jun 2011 18:08

Dass alle Bestseller enttäuschend sind, habe ich ja nicht behauptet. Es soll auch welche geben, die ihre Popularität verdienen. Zum Beispiel solche, die Denis Scheck nicht in die Tonne kloppt: Druckfrisch

Das Budget öffentlicher Büchereien in Deutschland ist anscheinend sehr knapp bemessen. Da reicht es dann oft nur „Bis(s) zum Morgengrauen“ (- Habe ich natürlich nicht ausgeliehen!)
NDK
 
Beiträge: 1154
Registriert: 11.2006
Geschlecht: weiblich

Re: Bachmannpreis 2011

Beitrag#9von Melusine » 1. Jun 2011 18:26

Hey, wow, den Scheck kannte ich noch gar nicht. Vielleicht sollte ich öfter ARD gucken. (Nicht mein Lieblingssender, außerdem zählt Fernsehen sowieso nicht zu meinen Lieblingsbeschäftigungen.)

Dass du mit jetzt nichts über den Bis(s) zum Morgengrauen sagen kannst, finde ich enttäuschend. ;) Zuerst Diana Gabaldon, nun auch noch Stephenie Meyer - welche Autorinnen der Weltliteratur wirst du mir noch vor dem ersten Buchstaben verleiden, so dass ich gar nicht mal in Erwägung ziehe, sie zu lesen?
Start where you are. Use what you have. Do what you can. ~ Arthur Ashe
Benutzeravatar
Melusine
 
Beiträge: 6791
Registriert: 11.2006
Wohnort: Wien
Geschlecht: weiblich

Re: Bachmannpreis 2011

Beitrag#10von NDK » 30. Jun 2011 17:21

... ein Monat später ... :eusa_think:

Nur 3 Stimmen (inklusive mir!) für meinen großartigen Vorschlag ... ? He - was ist los mit euch? Muss ich das persönlich nehmen - oder darf ich annehmen, dass an diesem illustren Orte mehrheitlich Kulturbanausen verkehren? :mrgreen:

Kleine private Info vorab: Für das nächste Wochenende hat sich überraschend Besuch bei uns angekündigt. Ich werde mich also nicht so zeitnah wie erhofft mit den Texten beschäftigen können, weil bis dahin noch einiges zu erledigen ist. Ist sehr schade, aber nicht zu ändern.
(Beinahe hätte ich abgesagt: „Leider passt es mir gar nicht. Ihr müsst jemand anderen besuchen. Ich werde nämlich 4 Tage am Stück den Bachmannpreis gucken“ - aber eh mich meine ungebildete Sippe dann spätestens in ca. zwanzig Jahren entmündigen lässt, beiße ich lieber jetzt in den sauren Apfel und hole das Lesen bzw. Videogucken später nach.)

Die Kandidatenvorstellung auf der offiziellen Seite habt ihr bestimmt schon entdeckt.

Angela Leinen aka innere_simone (auf Twitter) ihres Zeichens selbst Autorin stellt die Kandidaten auf lesemaschine.de auch noch einmal vor.

Ich selbst „kenne“ bisher nur Steffen Popp. Ich schätze ihn seit Jahren als einen der besten (wie ich finde) deutschsprachigen Lyriker der Gegenwart.
NDK
 
Beiträge: 1154
Registriert: 11.2006
Geschlecht: weiblich

Nächste

Zurück zu "Literarischer Club"



cron