Affenbaby

vorwiegend erzählende Gedichte, bei denen es nicht unbedingt auf lyrische Verdichtung ankommt (themenunspezifisch)

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 2730

Beitrag#21von Dani » 3. Dez 2006 16:07

Das macht nichts, brigitte, man kann das ja sehr weit diskutieren.

Ich stimme rosste zu, wenn er sagt, dass man nicht noch mehr Mauern aufbauen sollte, als es eh schon in den Köpfen gibt. Deshalb war meine flapsige Verallgemeinerung auch Blödsinn.
Aber es muss eben möglich sein, über Dinge zu sprechen, das denke ich schon.

casy, sie lachten, weil es für sie tatsächlich nichts so außergewöhnliches ist. In dem Land, aus dem sie stammen, sind politische Morde etc. noch vor ein paar Jahren an der Tagesordnung gewesen. Auch da gibt es ethnische und ökonomische Diskriminierungen. Es gibt viele Gastarbeiter aus Ägypten dort, die teilweise wie Sklaven behandelt werden. Es liegt aber auch an ihren Persönlichkeiten. Sie neigen beide dazu, sich der Sonnenseite des Lebens zuzuwenden. Und an dem vielzitierten "Inshallah", wenn Gott es will. Es ist nicht in unserer Hand. Auch eine Lebensphilosophie.

Ich finde es halt gut, darüber zu reden. Besser, als alles zu verschweigen. Was brigitte erzählt über diese unterschiedlichen Entsorgungspreise war mir z. B. gar nicht bewusst.
Und unter sich kann man ja auch ruhig Scherze darüber machen. Schließlich ist es immer angenehmer, sich auf die schönen Seiten des Lebens zu konzentrieren.
Aber zum Dialog anzuregen, finde ich ebenfalls wichtig.
LG, D.
Dani
 
Beiträge: 340
Registriert: 11.2006
Wohnort: Bielefeld
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#22von brigitte.m » 3. Dez 2006 16:22

ja dani und im grunde muss man im dialektischen zusammenhang denken - ursache <-----> wirkung.

hängt eben doch alles zusammen.

meine freundin hat eine vermieterin aus stuttg. du kann unsere hohen entsorgungspreise nicht fassen - die ist jedesmal geplättet, wenn sie die rechnung für ihre nebenwohnung bekommt.

lg brigitte
Benutzeravatar
brigitte.m
 
Beiträge: 883
Registriert: 11.2006
Wohnort: nähe wolfsburg
Geschlecht: weiblich

Beitrag#23von Gast » 3. Dez 2006 18:50

kurzprosa mit tagebuchcharakter.
inhaltlich gut angedeutet: der latente rassismus in unserer gesellschaft und der legere umgang damit.

bon.
Gast
 

Beitrag#24von Dani » 3. Dez 2006 19:13

Danke für deinen Kommentar, bon.

Hm, als Kurzprosa hätte ich es anders geschrieben, als Tagebucheintrag definitiv auch.
Keine Ahnung, was "es" ist; mir schien es am ehesten ein Prosagedicht.

der latente rassismus in unserer gesellschaft und der legere umgang damit.


Hier würde ich dir widersprechen. Rassismus kann zum einen nicht "latent" sein, er braucht immer auch ein Ziel, ist also permanent aktiv und kommt nicht nur plötzlich zum Vorschein. Ich denke, man schleppt Rassismus nicht wie einen Virus mit sich rum und "Zack!" bricht er aus. Man ist Rassist oder ist es nicht. Aber vielleicht meintest du das ja so.
Zum anderen finde ich den Umgang damit nicht leger. "Leger" hieße für mich lässig, relaxed. Dieses Urteil würde ich mir nicht anmaßen. Ich weiß nicht, wie viel Kraft es kostet, rassistische Bemerkungen nicht auf sich zu beziehen und sich bspw. nicht mehr wohl in einem Land zu fühlen. Ich glaube z. B., dass Semra der Gedanke, dass ihr Mann genau so gut hätte halb totgeprügelt in irgendeinem Straßengraben bei Rostock hätte enden können, ganz und gar nicht behagte. Soll ja alles schon vorgekommen sein. Deshalb schwieg sie auch zu der Geschichte.

Ich glaube, mir gefallen einfach die Worte "latent" und "leger" nicht. Die klingen mir so harmlos nach nichts. Aber vielleicht ist das beabsichtigt.

LG, D.
Dani
 
Beiträge: 340
Registriert: 11.2006
Wohnort: Bielefeld
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#25von Gast » 3. Dez 2006 19:42

wir tragen dieses virus alle in uns. es bricht nicht bei allen in gleichem maße aus. wie bekannt.
Gast
 

Beitrag#26von Dani » 3. Dez 2006 21:33

Das sehe ich anders.
Dani
 
Beiträge: 340
Registriert: 11.2006
Wohnort: Bielefeld
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#27von brigitte.m » 3. Dez 2006 22:45

im menschen latent drin - der rassismus nein denke. ist eine erziehungsfrage und eine einstellung zum mitmenschen.

die frage steht doch: wie stehe ich zum anderssein.
denn vorurteile die treffen viel - den behinderten oder den homosexuellen. die anders sind - als die angeblich erstrebenswerten werte der gesellschaft.

ich weiß, ich werde nie rassistisch denken

lg brigitte
Benutzeravatar
brigitte.m
 
Beiträge: 883
Registriert: 11.2006
Wohnort: nähe wolfsburg
Geschlecht: weiblich

Beitrag#28von rosste » 3. Dez 2006 23:21

ich seh das auch wie bon. wir sind nicht 100&-ig davor geschützt, nicht rassistisch zu sein. wir sind menschen und haben beides - schwarzes und weißes in uns, gutes und bößes.
ich denke, jeder von uns hat sogar einen kleinen mörder in sich. wir haben mörderische anteile in uns und können gut damit leben, weil wir kontrolle darüber haben. versagt die kontrolle, werden wir gezwungen oder gefoltert, dann kann der mörder oder rassist in uns erwachen. in extremsituationen können wir extrem reagieren. aggressivität wird vererbt und erworben. rassisten sind aggressiv.

@brigitte "ich weiß, ich werde nie rassistisch denken" das nehme ich dir so nicht ab. du weißt eben nicht, wie du in zehn jahren in einer extremsituation denken wirst. das "nie" ist übertrieben.

die botschaft in deinem satz ist schon klar - und das ehrt dich auch. die formulierung dagegen ist nicht gut.
Benutzeravatar
rosste
 
Beiträge: 681
Registriert: 11.2006
Wohnort: norwegen
Geschlecht: männlich

Beitrag#29von Gast » 3. Dez 2006 23:43

Der Unterschied in den einzelnen Weltenländern

auf den hier nach wie vor keiner Stößt ??

weil er vor der eigenen Türe ist ??


Beginnt für mich nun einmal damit.

1. Wer hat schon über einen längeren Zeitraum als Ausländer gelebt? ich meine damit als Mensch in einem anderen Land und bitte keine 2-3 Monats Trips und Reisen..

2. Latent ist "Unterbewusst"

3. Ja es ist so in jeden Land gibt es das ...

4. und nun der Unterschied des deutschen Rasimuss welcher es unkontrolliert wie eine Bombe und Schockierender macht

Dani schrieb es gerade.. das diese Frau Angst hatte.. Angst um

das "Leben die Gesundheit" Ihres Mannes..


Hass Agression entsteht überall auf der Welt.. leider..

aber wenn man nur folgende Szene nimmt:

in einem Cafe sitzend mit einer schwarzen braunen roten gelben grünen Haarenhaut ..
Füssen oder nur die Nase..krum..


alles sind wir " Mensch" ...
so kommt es überall auf der Welt zu Abfälliglikeiten gegenüber Andersartigkeit

Szene in Deutschland aber
da kann es dir passieren, dass man da sitzt - verliebt -glücklich lacht
und da tritt einer an den Tisch - vollkommen fremd..

schlägt auf einen von Euch beiden ein oder auf beide ohne Anlass..


diese Gefahr droht in diesem LAND Deutschland..und macht es so besonders

ohne Anlass droht Gefahr.. ungeahnt aus dem NICHTS..

die "Aggression" die herrscht ist zu tief- tief- tief -. wie bei einem Tier..in dessen Territorium man dringt.. ungewollt

das sind Tiere nichts sonst..

das Tier hier das spricht nicht es reagiert nur mit Faust - Fuss. und Waffe..


ich gebe zu wenn ich einen mit Glatze und Springerstiefeln sehe mag ich diese Menschen nicht

das ist auch eine Art RASSISMUSS ich will nicht wissen wer das ist meide IHN..sehe auf Ihn herab



und es kamen Schläger.. oder würde man heute sagen Skinheads .. das Wort glaube ich Skinhead gab es damals noch nicht.. sie suchten sich den schwächsten aus unserer Gruppe er war Italiener
vor vielen Jahren "fast"? mein eigenes Leben gelassen ...
wo ? auf einem Friedensfest...

als ich mich zum Schutz auf einen anderen Stürzte... er lag bereist am Boden über seinem Kopf einen 1 liter Bierkrug in der Hand des anderen

ich sah nur wie er diesen in der Hand hatte- nach oben ausholte .-- über den Kopf m-eines Bekannten . ohne nachdenken.. reagierte ich ...handelte .....ohne nachzudenken
es war m-ein Relfex

sah es .. was mir in dieser Sekunde durch den Kopf noch ging...keine ahnung...

ich hoffte wohl er würde damit keine Frau erschlagen..?!. der Krug zerschmetterte neben meinem Gesicht auf dem Asphalt ..

die Polizei kam.. ich denke ich hatte wohl auch einen Schock.. aber ich war froh

gehandelt.. zu haben

die Agressionsbereitschaft der Menschen wie ich sie verabscheue . dafür.. ja sogar herabsehe ..

den Bekannten musste man in ein Krankenhaus bringen er lag da 14 Tage.. ..

grosse Reden schwingen.. rettet das ? Das sind keine Ausnahmen es sind Dinge die so oft passieren nur meist greifen wir nicht ein...

also kommt mir jetzt bitte keiner mit dem Argument .. ich hätte aber viel Erlebt.. ich habe gelebt wie Ihr auch
und nicht weg geschaut das war alles.. ich schaue nicht weg... ich habe keine Angst um meine Haut..

was sollte das Leben wert sein, wenn ich es permanent über andere stelle..das ist Latent..


ich meide grosse Menschenmasssen.. ich meide volle Lokale warum ?
ich bekomme öfter eine Gänsehaut von dem was da abstrahlt .. als es mir lieb ist.. und da ist keine gute Luft zum atmen..
Gast
 

Beitrag#30von brigitte.m » 3. Dez 2006 23:47

gut gehst in richtung freud und dem überich der eben "das ES"
nee, ich hab schon extremsituationen erlebt und rassistisch werd ich nicht.

ich gebe eher der gesellschaft schuld in ihr liegt latent der rassismus.

lg brigitte
Zuletzt geändert von brigitte.m am 3. Dez 2006 23:58, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
brigitte.m
 
Beiträge: 883
Registriert: 11.2006
Wohnort: nähe wolfsburg
Geschlecht: weiblich

VorherigeNächste

Zurück zu "Prosagedichte"



cron