Alpha Centauri – Das Vordem und das Hernach

vorwiegend erzählende Gedichte, bei denen es nicht unbedingt auf lyrische Verdichtung ankommt (themenunspezifisch)

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 483

Alpha Centauri – Das Vordem und das Hernach

Beitrag#1von Melusine » 20. Jan 2007 21:35

.

er kam aus dem blauen Kugelsternhaufen
links oben in der
Kleinen Magellanwolke
überquerte die Milchstraße bei Rot
stieg vis-a-vis in den
Großen Wagen
und fuhr ohne zu blinken
direkt in den
Andromedanebel

sie fanden ihn nachts
am Fuße des Rigil
mit gebrochenem Rückgrat

und Dubhe weinte




Ursprünglich veröffentlicht in der Leselupe unter Denschies "Fingerübungen", Thema: Sternenzeit, 30.7.06
Zweitveröffentlichung in herbs Café, siehe hier
Start where you are. Use what you have. Do what you can. ~ Arthur Ashe
Benutzeravatar
Melusine
 
Beiträge: 6791
Registriert: 11.2006
Wohnort: Wien
Geschlecht: weiblich

Beitrag#2von Amaretta » 21. Jan 2007 00:53

immer noch, ganz bezaubernd!
Vor dem Aufstehen sehe ich mir am Ähnlichsten
Benutzeravatar
Amaretta
 
Beiträge: 177
Registriert: 12.2006
Wohnort: Bayern
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#3von Dani » 22. Jan 2007 16:16

Finde ich auch nach wie vor toll, Mel!
LG
Dani
 
Beiträge: 340
Registriert: 11.2006
Wohnort: Bielefeld
Geschlecht: nicht angegeben


Zurück zu "Prosagedichte"



cron