arzt hilf dir sebst

vorwiegend erzählende Gedichte, bei denen es nicht unbedingt auf lyrische Verdichtung ankommt (themenunspezifisch)

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 1411

arzt hilf dir sebst

Beitrag#1von rosste » 20. Dez 2006 23:20

lass deine patienten am wegesrand stehen
sie winken nach überstandenem schüttelfrost
du hast sie gekühlt mit deinen klaren blicken
und ihre geschwollenen füße täglich gedrückt

lass deine bücher und zeitschriften
sie brauchen ein jahr ruhe wie du
ihre bilder und tabellen
nimmst du
um ein zelt zu bauen

dort kannst du träumen
von selbstgebrautem bier in der stube
von einer vergessenen 35 euro briefmarke
und von freundlich lächelnden hoteldamen

nimm dein ränzlein und zieh weiter
jetzt bist du dran
duftende salben sollen dich heilen
und wildwechselbäder
sei dein arzt
Zuletzt geändert von rosste am 20. Dez 2006 23:49, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
rosste
 
Beiträge: 681
Registriert: 11.2006
Wohnort: norwegen
Geschlecht: männlich

Beitrag#2von brigitte.m » 20. Dez 2006 23:46

sehr vernünftig!!!

brigitte
Schreiben - ist schriftliches Denken.
(brigitte.m)
Benutzeravatar
brigitte.m
 
Beiträge: 883
Registriert: 11.2006
Wohnort: nähe wolfsburg
Geschlecht: weiblich

Beitrag#3von rosste » 20. Dez 2006 23:51

danke brigitte,
bei so viel unvernunft tut etwas vernunft gut.
Benutzeravatar
rosste
 
Beiträge: 681
Registriert: 11.2006
Wohnort: norwegen
Geschlecht: männlich

Beitrag#4von Gast » 21. Dez 2006 00:01

ein arzt, der sich selbst arzt ist? das klappt nimmer.

aber sich ein guter mensch sein genügt vollauf.
Gast
 

Beitrag#5von rosste » 21. Dez 2006 00:09

genau das meine ich doch.
oder glaubst du ich behandle mit zelten, bier und briefmarken.
"sei dein arzt" bedeutet für mich "sei gut zu dir"
Benutzeravatar
rosste
 
Beiträge: 681
Registriert: 11.2006
Wohnort: norwegen
Geschlecht: männlich

Beitrag#6von Gast » 21. Dez 2006 00:15

und vorallem locker werden/bleiben.
den ernst des lebens so sortieren, daß man genug zeit hat, sich am leben zu freuen, selbst wenn es da oft nicht viel
lustiges gibt.

ich werde mir hoffentlich später mal ein guter altenpfleger sein.

bon.
Gast
 

Beitrag#7von Gast » 21. Dez 2006 00:17

rosste ich bin mir sicher du bist gut zu Dir und gut zu Ihr-Ihm.. dem Patienten..

du bist sicherlich ein "verdammt" guter Arzt.. das spürte ich..

dein Licht leuchtet .. über Meere..
Gast
 

Beitrag#8von rosste » 21. Dez 2006 00:34

@bon
dir ein guter altenpfleger sein, ja das eigene alter pflegen.
wir sind hier eine "bande" von fünf/sechs leuten im op, die damit scherzen, dass wir uns jetzt schon plätze im hiesigen altersheim bestellen wollen. das ist immer ein herrliches phantasieren und spinnen. einmal die woche soll z.b. gemeinschaftssauna mit gegenseitigen rückenwaschen sein...vorfreude - schönste freude.

@casy
ich bin eben erst mensch, und dann arzt.
und jetzt brauche ich zeit für mich, für das meer und das licht.
schön, dass zu dir was von dem licht rüberkommt.
Benutzeravatar
rosste
 
Beiträge: 681
Registriert: 11.2006
Wohnort: norwegen
Geschlecht: männlich

Beitrag#9von Gast » 21. Dez 2006 00:38

ja es kommt rosste d-ein licht

nimm es dir es ist d-eines... über weitere meere..

es bereichert .. mich
Gast
 

Beitrag#10von Saurau » 21. Dez 2006 00:44

du musst dir selbst gegenüber eine autorität sein, wie die ärzte im fernsehen: "vertrauen sie mir, ich bin arzt."

schnür das selbstvertrauen mit in dein ränzlein.


lg daniel
Saurau
 

Nächste

Zurück zu "Prosagedichte"



cron