Autopsie

vorwiegend erzählende Gedichte, bei denen es nicht unbedingt auf lyrische Verdichtung ankommt (themenunspezifisch)

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 1087

Autopsie

Beitrag#1von Melusine » 24. Jun 2009 22:55

Autopsie


rote Linien auf meiner Brust
der linken

ob ich es wohl richtig gemacht habe
frage ich mich noch
ehe ich das Messer ansetze

hoffentlich ist es scharf genug

will jetzt endlich mal wissen wie
es in meinem Herzen aussieht
Benutzeravatar
Melusine
 
Beiträge: 6791
Registriert: 11.2006
Wohnort: Wien
Geschlecht: weiblich

Beitrag#2von EMJu » 24. Jun 2009 23:50

Klingt eher wie ne Brust-OP. Selfmade? Mutig!
Nur, ein Messer finde ich reichlich ungeeignet. Also ein Skalpell oder wenigstens einen Cutter würde ich schon nehmen.

So siehts aus: Herz
Malern und Dichtern war es stets erlaubt zu wagen, was immer beliebt. (Horaz)
Benutzeravatar
EMJu
 
Beiträge: 1115
Registriert: 01.2009
Wohnort: Stuttgart
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#3von Der Ohrenschützer » 25. Jun 2009 08:10

Ich hatte schon mal eins in Händen. War ziemlich groß. Tolle Erfahrung, die Sonderführung in der Leichenhalle Anatomischen. 8)

Zum Text: Erinnert mich an was - hab ich den Text vielleicht schon mal gelesen? Gefällt mir jedenfalls. Der Zeilenumbruch vorletzte/letzte Zeile gehört genau so.

Liebe Grüße,
Der Ohrenschützer
Benutzeravatar
Der Ohrenschützer
 
Beiträge: 1211
Registriert: 02.2008
Geschlecht: männlich

Beitrag#4von Ich bin zwei Öltanks » 25. Jun 2009 10:21

... das Messer paßt schon. Unterstreicht einerseits den hintergründigen Verzweiflungsaspekt, andererseits eben auch die vordergründe Stumpfheit des Scheißegalen, Letargie verwischt sich mit Wahn.

Gelungen.
Benutzeravatar
Ich bin zwei Öltanks
Nutzerkonto inaktiv
 
Beiträge: 2482
Registriert: 11.2007
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#5von Melusine » 25. Jun 2009 16:30

Hallo ihr Lieben, danke für eure Rückmeldungen!

@Ohrenschützer: Du kennst den Text vermutlich aus der Leselupe. Hab ihn allerdings etwas überarbeitet.

Damals kam als Kritik, eine Autopsie sei doch was anderes.... ich dachte dabei aber an die Wortbedeutung "Eigenbeschau" oder "Selbstbetrachtung":
http://de.wikipedia.org/wiki/Autopsie

Ob Messer oder Skalpell ist eigentlich nicht so wichtig. Die eigenen Gefühle mit dem Skalpell sezieren wollen ... das würde auch passen. Aber vielleicht passt das Messer als offensichtlich ungeeignetes Mittel doch noch besser.

Ein Verzweiflungsakt isses zweifellos.


Ist mir jetzt wieder eingefallen, weil .... ich echt manchmal auf Teufel komm raus Sachen unbedingt "wissen" will, die sich nur erfühlen/intuitiv erfassen lassen.


Ah ja.... die menschliche Seele wiegt übrigens genau 21 Gramm. 8)
http://de.wikipedia.org/wiki/Psychostasie
Start where you are. Use what you have. Do what you can. ~ Arthur Ashe
Benutzeravatar
Melusine
 
Beiträge: 6791
Registriert: 11.2006
Wohnort: Wien
Geschlecht: weiblich


Zurück zu "Prosagedichte"



cron