durchgangsstraße

vorwiegend erzählende Gedichte, bei denen es nicht unbedingt auf lyrische Verdichtung ankommt (themenunspezifisch)

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 650

durchgangsstraße

Beitrag#1von Karl Feldkamp » 30. Apr 2010 19:22

in engen häuserlücken
sucht frühjahrssonne
zwischen frei räumen
trifft unzutreffendes an
jeder ecke eine mülltonne
im schlagloch wartet
löwenzahn pflückt ein kind
für seine lächelnde rollatoroma

amseln pfeifen klingeltöne
laut sprechen mädchen
beschwörungen ins all
mozart und strauß gemischt
vom bärtigen straßengeiger
suchen sich ein echo
links in der sackgasse
und haben dennoch
ein aufenthaltlos gezogen
Wir sehen andere nicht, wie sie sind sondern wie wir sind.
Karl Feldkamp
 
Beiträge: 127
Registriert: 07.2008
Wohnort: Bergisch Gladbach
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#2von Ich bin zwei Öltanks » 30. Apr 2010 21:30

Du, Sie, Herr Feldkamp,

früher gab es Philosophie aus der Tonne, heute gibt es Philosophie für die Tonne.

Beides wird dem Menschen auf Dauer nicht zum Nutzen gereichen; was dringlichst benötigt wird, ist die Philosophie an der Tonne.

Mit tonnenschweren Sympathiegefühlen beladen grüßt Sie
deine zwei Öltanks
Benutzeravatar
Ich bin zwei Öltanks
Nutzerkonto inaktiv
 
Beiträge: 2482
Registriert: 11.2007
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#3von Karl Feldkamp » 1. Mai 2010 19:26

Hallo du/Sie Öltanks,
ja, für die Philosophie an und um die Tonne bin ich sehr zu haben - für tonnenweise Erkenntnisse ...
Herzliche Grüße
Karl
Wir sehen andere nicht, wie sie sind sondern wie wir sind.
Karl Feldkamp
 
Beiträge: 127
Registriert: 07.2008
Wohnort: Bergisch Gladbach
Geschlecht: nicht angegeben


Zurück zu "Prosagedichte"



cron