HIMMLISCHE RUHE

vorwiegend erzählende Gedichte, bei denen es nicht unbedingt auf lyrische Verdichtung ankommt (themenunspezifisch)

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 409

HIMMLISCHE RUHE

Beitrag#1von Fritz Rainer Polter » 18. Apr 2010 20:17

18.04.2010

HIMMLISCHE RUHE


Und wieder - sagt der alte Adler den Enkeln,
- wird es sein, wie es war,
wenn der graue Messias-Kondor
erwacht; aus dem Krater-Nest fliegend,
die riesigen Schwingen erhaben spannt
hoch über uns am Nordrevier;
dann pfeifen es Spatzen von Türmen:
Unser Reich ist da! – Und dann, für immer
wird der Zweibeiner meiden den Himmel.
Die silbernen Götzen,
diese Teufel, die uns vertilgen,
dieser stinkende Ausbund aus Gift, Tod und Not,
sie werden am Boden kleben.
Und Friede wird sein in allen Himmeln!
Schaut aus nach der Wolke im Norden;
seht ihr sie kommen wie ich dereinst,
dann beginnt unsr'e Zeit
in himmlischer Ruh'!
Dann wieder lasset uns singen,
wie damals, als wir die Lieder
frei tönten in freudiger
Federpracht.
Horcht, Kinder, mir ist, als hätte
die Welt sich soeben
-rückwärts gedreht...


Copyright © 2010 by Fritz Rainer Polter
Fritz Rainer Polter
 

Zurück zu "Prosagedichte"



cron