lachen und weinen

vorwiegend erzählende Gedichte, bei denen es nicht unbedingt auf lyrische Verdichtung ankommt (themenunspezifisch)

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 853

Beitrag#11von Gast » 12. Dez 2006 16:54

noch besser wäre es, ich würde angst vor einem lottogewinn haben.

die meisten ängste sind wie die bakterien positiv und nützlich.
wir müssen und können nicht jedes schicksal oder ereignis erklären. das leben kümmert sich nicht um erklärungen
sondern nur um das "damit leben". wer hadert, nimmt den fall in den brunnen vorweg. das ist schade.
damit vergeudet er selbst seine letzte, verbleibende zeit.
wenn das herz lebt, sind auch wunder möglich. darauf sollte sich aber niemand versteifen.
man muß die wege gehen ...
und zuletzt noch ein lächeln.

bon.
Gast
 

Vorherige

Zurück zu "Prosagedichte"



cron