Mädchen

vorwiegend erzählende Gedichte, bei denen es nicht unbedingt auf lyrische Verdichtung ankommt (themenunspezifisch)

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 672

Mädchen

Beitrag#1von Minouche » 15. Feb 2008 01:09

Du gehst auf deinen klobigen Absätzen
Nur ein paar Schritte vor mir
Deine knallbunten Ringelsocken
schreien alle Blumen an
Deine Hüften schwingen im Takt
des ersten Finkenschlages
Knapp über deiner engen Jeans
sehe ich am Ansatz
den schmalen Streifen
deines Strings

Du schmarotzt den Frühling
nutzt ihn schamlos aus
mit deiner Schönheit
deiner Jugend und dem Stil,
den du noch suchst
den man erahnt
in den komplizierten
Windungen
deiner Bewegungen
beschämst du alles
was nicht wächst

Meine Augen trinken
deine junge Musik
deine irgendwie gefärbten Haare
tragen die Farben
der Sonne
es ist ein wenig Rot darin
Sie schwingen im Takt
deiner Schritte
deiner Lenden
mit dir

Bestimmt sind deine Augen grün
dein Profil edel
es würde zu dir passen
dein Mund trotzig aufgeworfen
eine Kippe im Winkel
auf lässig getrimmt
willst du den Zauber
deiner schwindenden Kindheit
vergewaltigen

Doch sie schreit laut
im Knall sich öffnender Knospen
dem schweren Duft nasser Erde
im staubigen Geruch
sich erneuernder
Vogelfedern
im fahlen treibenden Wintergras
du kannst ihn nicht bannen
in das Zwischenreich
das du dir wünscht
um Ruhe zu finden
vor dem Schlaf
den du fürchtest
weil er filigran durchbrochen ist
wie ein Damaszenerfenster
und so schön duftet

Deine Träume
rascheln und knistern
wie feiner Taft zwischen
meinen Fingern
Sie sind magisch
ich lebe ein wenig
in ihnen

Das Dorf biegt sich
unter deiner Krümmung
Ich gehe geradeaus
doch deine Träume
behalte ich als
arabeske Erinnerung
in meinen Händen
und gehe endlich wieder
tanzen
If no one's right and no one's wrong
In between this we are learning much about evil

(Lisa Germano, My secret reason)
Minouche
 
Beiträge: 221
Registriert: 06.2007
Wohnort: Bielefeld
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#2von Sarina » 16. Feb 2008 04:40

gefällt mir irgendwie ausnehmend gut, obwohl es noch mehr schwingen könnte,
irgendwie leichter sein könnte und vielleicht auch weniger -

aber insgesamt ist es eine schöne momentaufnahme von mädchen-pubertät,
schön gesehen, schön gefühlt :)

danke fürs lesendürfen - sarina
Sarina
 
Beiträge: 123
Registriert: 01.2007
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#3von Minouche » 21. Feb 2008 21:55

Hallo Sarina,

ja, ich arbeite noch an dem Gedicht, und ich freue mich natürlich sehr, dass du es magst! Ich stelle die überarbeitete Fassung auf jeden Fall ein.

Viele deiner Gedichte kenne und schätze ich bereits sehr, aber ich bin ein bisschen kommentarscheu und ein eher stiller Vertreter hier. Bitte trage mir das nicht nach, wenn ich nichts Kluges zu sagen habe, halte ich lieber vornehm die Klappe. Das hat allerdings den Nachteil, dass du nicht weißt, wenn ich deine Sachen mag. Ach, diese blöden Zwiespälte.

Nun hast du mich besucht, und ich freue mich wirklich sehr darüber, ich sollte es vielleicht einfach mal mit Unbefangenheit versuchen.

Viele liebe Grüße und danke schön fürs Lesen,
Minouche
If no one's right and no one's wrong
In between this we are learning much about evil

(Lisa Germano, My secret reason)
Minouche
 
Beiträge: 221
Registriert: 06.2007
Wohnort: Bielefeld
Geschlecht: nicht angegeben


Zurück zu "Prosagedichte"



cron