offenes meer

vorwiegend erzählende Gedichte, bei denen es nicht unbedingt auf lyrische Verdichtung ankommt (themenunspezifisch)

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 1073

offenes meer

Beitrag#1von rosste » 12. Dez 2006 19:44

dahinten liegen himmel und wellen aufeinander
sie berühren sich zärtlich
mein boot fährt ihnen entgegen
auf meinen lippen salz

dann steige ich auf
pflücke makrelen
und dorsche fliegen mich über gartenzäune
es ist die längste nacht

morgen kommen walwindhosen
und fegen grönland weg
menschen sind jetzt taucher
und ihre träume heißen flossen
Benutzeravatar
rosste
 
Beiträge: 681
Registriert: 11.2006
Wohnort: norwegen
Geschlecht: männlich

Beitrag#2von Gast » 12. Dez 2006 22:13

ja das ist es.. rosste du hast es.. Leben- Liebe



mein boot fährt ihnen entgegen
auf meinen lippen salz

dann steige ich auf
pflücke makrelen
und dorsche fliegen mich über gartenzäune
es ist die längste nacht

morgen kommen walwindhosen
und fegen grönland weg
menschen sind jetzt taucher
und ihre träume heißen flossen
Gast
 

Beitrag#3von rosste » 13. Dez 2006 21:22

danke casy,
nach sie berühren sich zärtlich wollte ich erst noch "sie lieben sich" schreiben - du hast die liebe darin trotzdem gleich gefunden. das freut mich.
Benutzeravatar
rosste
 
Beiträge: 681
Registriert: 11.2006
Wohnort: norwegen
Geschlecht: männlich

Beitrag#4von Gast » 13. Dez 2006 21:30

das rosste ist die Kunst..

das letzte weg lassen



und

erkennen..

du kannst es ..
Gast
 

Beitrag#5von Gast » 13. Dez 2006 21:35

die verbindung von mensch und natur in der poesie.
Zuletzt geändert von Gast am 13. Dez 2006 21:45, insgesamt 1-mal geändert.
Gast
 

Beitrag#6von Gast » 13. Dez 2006 21:39

du bist es bon..
lach
Gast
 

Beitrag#7von rosste » 13. Dez 2006 21:47

ok, leute, wir sind künstler.
erst menschen, dann künstler.
die natur ist unser großer lehrer.
Benutzeravatar
rosste
 
Beiträge: 681
Registriert: 11.2006
Wohnort: norwegen
Geschlecht: männlich

Beitrag#8von Gast » 13. Dez 2006 21:52

die verbindung ist es. die antenne für das feinstoffliche der welt.
Gast
 

Beitrag#9von rosste » 13. Dez 2006 21:55

ja, gelingt uns diese verbindung, sind wir eine gute mischung. eine mischung aus bauch, wind und silben.
Benutzeravatar
rosste
 
Beiträge: 681
Registriert: 11.2006
Wohnort: norwegen
Geschlecht: männlich

Beitrag#10von Gast » 13. Dez 2006 22:03

eine mischung aus bauch, wind und silben.


wie echt...mehr als wahr..

denn ohne jede Frage..


ich sage doch Norwegen tut dir gut...


schön dies alles von dir zu lesen rosste..
Gast
 

Nächste

Zurück zu "Prosagedichte"



cron