papaver somniferum

vorwiegend erzählende Gedichte, bei denen es nicht unbedingt auf lyrische Verdichtung ankommt (themenunspezifisch)

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 600

papaver somniferum

Beitrag#1von monehartman » 17. Feb 2011 20:26

eine alte Lady sitzt im Lehnstuhl
trinkt eine Tasse Tee

raucht eine Pfeife und flieht aus
diesem schmutzigen Winterabend

träumt sich in süssen MaienMittag

zirrende Herrlichkeiten, harmlos weiss
in der azurblauen HochObenWelt

das limbische System
strahlt sonnenhell in dunkle Höhlen

wo dann bunte Lieder wachsen
bis hin zu satten Blumenwiesen

da tanzt sie, die alte Lady
im Rhythmus des Erdschlags

lacht ihren Liebsten herbei
der vor Jahren schon gestorben

seine Augen sind blau sind ihr Himmel
sein Kuss ist Milch ist Honig

und lächelnd
sitzt die alte Lady im Lehnstuhl

die letzte Pfütze Tee in der Tasse
ist so kalt geworden

wie die Asche im Pfeifenkopf
und schmutzignass der Winterabend

wenn das jetzt mein letzter Tanz war,
denkt sie, mein letzter Kuss, mein letzter Traum?

seine Augen sind blau sind
ihr Himmel
das wird schön dort, denkt sie

eine warme Ruhe drückt sie
tief in den Lehnstuhl

die alte Lady lächelt

fröhlich flattern blaue Bänder
und ewig tanzen die Toten

im süssen Klee des MaienMittags
monehartman
 
Beiträge: 119
Registriert: 04.2010
Wohnort: nrw
Geschlecht: weiblich

Re: papaver somniferum

Beitrag#2von bonanzamargot » 18. Feb 2011 18:12

hach, wie schön, solch erträumen ... vielleicht kommmt der tod im mai ... süße melancholie.

übersetzt du mir bitte den titel.
bonanzamargot
 

Re: papaver somniferum

Beitrag#3von monehartman » 18. Feb 2011 19:06

hey bon,

papaver somniferum ist einfach nur die botanische bezeichnung für schlafmohn. könnte also ein opiumpfeifchen sein,
was die alte lady da schmöggelt ;-) bis bald und ein schönes wochenende, mone
monehartman
 
Beiträge: 119
Registriert: 04.2010
Wohnort: nrw
Geschlecht: weiblich


Zurück zu "Prosagedichte"



cron