Positivblitz

vorwiegend erzählende Gedichte, bei denen es nicht unbedingt auf lyrische Verdichtung ankommt (themenunspezifisch)

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 783

Positivblitz

Beitrag#1von monehartman » 19. Sep 2011 06:02

der Abendhimmel gelblichgrau, drunter ziehn bläulichdunkel
Zerrissenheiten schnell + Wind + Wind + Wolkenfetzen
durch die Bäume rauscht es laut,
kein Vogel singt / die Vögel schweigen

morgen früh fang ich den ersten Wurm
jetzt noch sitz ich auf der Wiese vorm Haus
der Himmel heult mich nass + grollt mir donnernd um den Schädel
wild, noch wilder will ich das Wetter
peitschende Stürme + stürzenden Regen: flute meine Keller,
ertränk die Leichen, die da liegen, spühl den Moder hoch + raus
weh die Verwesung aus dem Gemäuer
schlag mir Positivblitze ins Hirn + mach mir den Geist hell

so sitz ich + singe zum Wettergott
vereinzelt lässt er krachend Blitze zucken
keiner schlägt ein
auch sonst geschieht mein Wille nicht

ich leg mich rücklings auf die Wiese, lass mich vom Gewitter küssen
+ grab dabei mit den Fingernägeln Grasbüschel aus

frischgekühlt + klargeregnet lieg ich später im wohligen Bett
drei Stockwerke über meinen dunklen Kellern
ich denk: was wärn die auch schon ohne Leichen
wie ein Erdgeschoss ohne klopfende Herzen
ein Dachstuhl ohne Fledermäuse

mit Mondscheinlächeln auf dem Gesicht
folg ich dem lieblichen Lockruf des Traumes
der mich erlösen wird von mir + der Welt + den Hinterhofratten

in ein paar Stunden bin ich wieder der komische Vogel
der den frühen Wurm frisst
+ gutgelaunt in den Tagesaufgang zwitschert
monehartman
 
Beiträge: 119
Registriert: 04.2010
Wohnort: nrw
Geschlecht: weiblich

Re: Positivblitz

Beitrag#2von bonanzamargot » 20. Sep 2011 15:24

wie behaglich ein gewitter und das danach doch sein kann.
bonanzamargot
 


Zurück zu "Prosagedichte"



cron