Stille Nacht

vorwiegend erzählende Gedichte, bei denen es nicht unbedingt auf lyrische Verdichtung ankommt (themenunspezifisch)

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 1123

Stille Nacht

Beitrag#1von Minouche » 17. Jun 2007 23:24

Stille Nacht

Die schwüle Dunkelheit der Juninacht
Ist eine nasse Kapuze auf meinem Gesicht
Meine klebrig weißen Arme schälen sich
Unter der Bettdecke hervor
Um mich noch einmal zu umarmen
Bevor ich ersticke

Die langen Schatten sind schlafen
Gegangen und atmen sanft
Doch merklich in den Schrei
Des letzten hochstimmigen Vogels
Der die Dunkelheit in Scheiben schneidet
Sie auf meinen müden Körper legt
Damit mein schnelles Herz
Langsamer pocht
Mein Blut ruhig auf Straßen fließt
Die keiner geht um diese Zeit

Die Nacht weint still
Um Sandmanns vergessene Kinder
Ihre Tränen netzen mein Gesicht
Der Horizont gebiert am Rande
Die hoffnungsvolle Dämmerung
Ein Streifen Grau

Im Schwarz ruhender Zeit
If no one's right and no one's wrong
In between this we are learning much about evil

(Lisa Germano, My secret reason)
Minouche
 
Beiträge: 221
Registriert: 06.2007
Wohnort: Bielefeld
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#2von Gast » 22. Jun 2007 07:21

eventuell, Minouche, wunderst du dich über die wenige reaktion auf deine gedichte hier :?: mein einfall dazu: deine werke sind 'tutti kompletti' :) - und jeder lässt sie einfach 'nur' auf sich wirken :-D
Gast
 

danke Michy...

Beitrag#3von Minouche » 6. Jul 2007 21:34

manche Hoffnungen zahlen sich aus, wenn man ein wenig Mutpulver
auf der Zunge zergehen lässt.

Vielen Dank.
Du weißt schon, wofür.

Liebe Grüße,
Minouche
If no one's right and no one's wrong
In between this we are learning much about evil

(Lisa Germano, My secret reason)
Minouche
 
Beiträge: 221
Registriert: 06.2007
Wohnort: Bielefeld
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#4von Sabeth » 6. Jul 2007 21:44

Hallo Minouche,

sehr schön, Hut ab!!

Wann veröffentlichst du einen eigenen Lyrikband oder hast du schon?

Schlafe gut,
Sabeth
Sabeth
 
Beiträge: 459
Registriert: 11.2006
Wohnort: Augsburg
Geschlecht: nicht angegeben

Lyrikband?

Beitrag#5von Minouche » 6. Jul 2007 22:11

puh Sabeth!

Ich fange doch immer noch erst an.....ich bin nur unsicher.


Nicht dass mir noch mein morbider Humor verlustig geht. ;-)

Immer schön üben....(denke ich mir...)

Liebe Grüße,
Minouche
If no one's right and no one's wrong
In between this we are learning much about evil

(Lisa Germano, My secret reason)
Minouche
 
Beiträge: 221
Registriert: 06.2007
Wohnort: Bielefeld
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#6von Sabeth » 6. Jul 2007 22:13

Auch der Meister macht Übungen.

Sabeth
Sabeth
 
Beiträge: 459
Registriert: 11.2006
Wohnort: Augsburg
Geschlecht: nicht angegeben

kein guter Schachspieler....

Beitrag#7von Minouche » 6. Jul 2007 22:32

die Minouche, Sabeth....

Ich spiele immer auf Vorsicht. Ich sage mal Danke und halte meine
Dame fest.

Und ganz ehrlich:
Anfänger! Was Lyrik betrifft.

Das ist für mich noch neues Land. Seit zwei Jahren befasse
ich mich nun intensiv damit und liebe diese Art Text immer mehr.

Schlaf schön Sabeth. Und danke. :-)

Liebe Grüße,
Minouche
If no one's right and no one's wrong
In between this we are learning much about evil

(Lisa Germano, My secret reason)
Minouche
 
Beiträge: 221
Registriert: 06.2007
Wohnort: Bielefeld
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Stille Nacht

Beitrag#8von Melusine » 15. Aug 2011 15:31

Schubs!
Noch einen Sommertext aus den Tiefen des Forums ausgegraben.
Start where you are. Use what you have. Do what you can. ~ Arthur Ashe
Benutzeravatar
Melusine
 
Beiträge: 6791
Registriert: 11.2006
Wohnort: Wien
Geschlecht: weiblich


Zurück zu "Prosagedichte"



cron