störfälle

vorwiegend erzählende Gedichte, bei denen es nicht unbedingt auf lyrische Verdichtung ankommt (themenunspezifisch)

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 539

störfälle

Beitrag#1von Karl Feldkamp » 27. Jun 2010 18:49

sonnen ausgeleuchtet versetzt
in aufgebrauchte bürogesichter
verstörtes gelächel
wirklichkeiten verzerren
schein bare antike
hausgeister geben leibhaftig
ihr gastspiel zum allerbesten
verschönen tief bewegende
momente den nachmittag
und aus augen blicken blitzen
leidenschaftliche wesens
merkmale mitten auf der schnellstraße
hält die zeit schritt weise
mit wortkargen ziegenhirten
dagegen
Wir sehen andere nicht, wie sie sind sondern wie wir sind.
Karl Feldkamp
 
Beiträge: 127
Registriert: 07.2008
Wohnort: Bergisch Gladbach
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#2von Ich bin zwei Öltanks » 16. Okt 2010 04:56

Du, Sie, Herr Feldkamp,

hamm uns lange nich gesprochen. Gehts Ihnen gut? Trinken Sie auch genug? Täglich eine Stunde spaziern gehn und aufs Kollestiron achten ... ich will nur Ihr Bestes.

Ihr Bestes liegt in diesem Falle übrigens sicherlich nicht vor, auch wenn ich kurz dachte, es sei in der vorletzten Zeile die Rede von "wortkargen ziegenhintern" statt von Hirten. Das hätte mir gefallen. Sehr gefallen. Jaja. Könnten Sie sich eventuell ganz vielleicht wenns nich zu viele Umstände macht nachträglich mit ebenjenen Ärschen anfreunden? Sie würden mehr Pepp ins nostalgisch anmutende Geseier bringen ...

Es grüßt Sie herzlich
die Flora
des Darms
zweier öliger Tanks
Benutzeravatar
Ich bin zwei Öltanks
Nutzerkonto inaktiv
 
Beiträge: 2482
Registriert: 11.2007
Geschlecht: nicht angegeben


Zurück zu "Prosagedichte"



cron