Symbolischer Realismus

vorwiegend erzählende Gedichte, bei denen es nicht unbedingt auf lyrische Verdichtung ankommt (themenunspezifisch)

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 723

Symbolischer Realismus

Beitrag#1von Wandasky » 8. Nov 2008 20:30

Symbolischer Realismus

Die Ärmel hochgekrempelt, am Undefinierbaren vorbeigeglipscht,
(Überwindung kostet das allemal)
vortasten in die Untiefen der Ketschup-Mienen,
dort unten zu dem Zivilisationsmüll, dem Gold der Straße,
eintauchen in den modrigen Gestank faulender Sattmacher
abgestoßene Überreste, nicht effektiver- nicht kompatibler Abschaum
eintauchen in das dunkle feuchte Loch der Hoffnungslosigkeit.
Pfandflaschentaucherin
Lass sie fallen, ich heb sie auf
Einfach mal nicht mehr mitlaufen
Konstruktionsdiskalkulie
Um mich herum alles verloren im Geschäftigen Sichanschicken
Patentes Hin- und Herlaufen, sich Einpassen
Immer das Passende herausschießen.
Da merk ich nur, wie ich innerlich zerbröckele,
Synapsen kollabieren,
als würd ich mit der Zunge Beton vermischen.
Wandasky
Nutzerkonto inaktiv
 
Beiträge: 28
Registriert: 10.2008
Wohnort: München
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#2von NDK » 12. Nov 2008 18:11

Hallo Wandasky,

ein in seiner Bildhaftigkeit sehr eindrucksvoller Text. Gefällt mir!

"Konstruktionsdiskalkulie" - ich habe vergeblich gegoogelt. Ist das eine Sonderform der Dyskalkulie oder eine Wortneuschöpfung?

Die Überschrift irritiert mich:
"Symbolischer Realismus" liest sich wie eine Art kunsthistorische Schublade. Auch auf die Gefahr hin, dass ich mich damit als Banause oute: Ist das ein Fachbegriff, der die Art des Gedichts bezeichnen soll - oder ist diese Überschrift Teil deines Gedichts?

Schöne Grüße, NDK
NDK
 
Beiträge: 1154
Registriert: 11.2006
Geschlecht: weiblich


Zurück zu "Prosagedichte"



cron