Unge(dicht)ziefer

vorwiegend erzählende Gedichte, bei denen es nicht unbedingt auf lyrische Verdichtung ankommt (themenunspezifisch)

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 3579

Unge(dicht)ziefer

Beitrag#1von namaqool » 10. Dez 2006 16:40

Manchmal schreibe ich Gedichte
mit dem Holz eines Baseballschlägers.
Und manchmal mit einem Gummihammer.
Das macht ihnen nichts, behaupten sie.

Manchmal schwillt dabei mein Gehirn
auf mindestens doppelte Größe an.
Und manchmal schwillt es anderswo.
Auch das ist ihnen egal, versichern sie.

Manchmal schreibe ich über Frauen,
wie sie sich ins Rampenlicht stürzen.
Und manchmal über meinen Untergang.
Es interessiert sie nicht, sagen sie.

Aber jedes Mal,
wenn ich wortsuchend
über den Teppich robbe,
treten mir diese Kreaturen
mitten in den Arsch.

Für mich
sind sie wie Mistmaden,
kennen keine Gnade,
nur Fäkalien.
Phönix ist ein anderer.
namaqool
Nutzerkonto inaktiv
 
Beiträge: 63
Registriert: 11.2006
Wohnort: Stuttgart
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#2von rosste » 10. Dez 2006 20:41

guter aufbau, interessant, titel ist klasse.

treten mir diese Kreaturen ist etwas verwirrend. Baseballschläger, Gummihammer, Gedicht, Gehirn, Frauen - meinst du all diese mit "Kreaturen"?
Benutzeravatar
rosste
 
Beiträge: 681
Registriert: 11.2006
Wohnort: norwegen
Geschlecht: männlich

Beitrag#3von namaqool » 10. Dez 2006 22:23

mit kreaturen meinte ich die gedichte.
auch mit dem "sie" jeweils in der 4 zeile der ersten drei strophen meinte ich die gedichte.
Phönix ist ein anderer.
namaqool
Nutzerkonto inaktiv
 
Beiträge: 63
Registriert: 11.2006
Wohnort: Stuttgart
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#4von rosste » 10. Dez 2006 22:48

ok,
da würde ich lieber "kreationen" nehmen.
Benutzeravatar
rosste
 
Beiträge: 681
Registriert: 11.2006
Wohnort: norwegen
Geschlecht: männlich

Beitrag#5von Gast » 10. Dez 2006 23:41

:idea: ich habe seit Tagen nachdedacht mal wieder ein Gedicht über das Dichten zu verfassen...


es hätte an das deine wohl nicht herangereicht

...............................
Rosste
ich hatte es sofort verstanden :!:


nama....

Fäkalien ein krasses Wort.. für D-eine "Ausscheidung-en"..

Gedanken und Emotions- Ausscheidungen

aber im Moment viel mir auch leider kein Wort ein für diese "Ausscheidung" ..

Fäkalien aber gefällt mir auch nicht..

klingt zu negativ an.. für deine schönen Werke

Lg casy
Gast
 

Beitrag#6von namaqool » 11. Dez 2006 15:06

hallo rosste,

kreationen - hmmm.
passt meiner meinung nach nicht so gut, denn der prot leidet unter ihnen. Er wird nur ungern von ihnen getreten.
Phönix ist ein anderer.
namaqool
Nutzerkonto inaktiv
 
Beiträge: 63
Registriert: 11.2006
Wohnort: Stuttgart
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#7von namaqool » 11. Dez 2006 15:13

hallo casy,

bin neugierig, wie sich dein gedicht übers dichten liest.
vermutlich etwas freundlicher. etwas weicher.
sicherlich nicht schlechter.

das wort fäkalien finde ich in diesem zusammenhang garnicht so schlecht, aber das ist gewiss geschmackssache. sie (gedichte) wollen seine (prot) innersten ausscheidungen. und er leidet unter ihnen.

grüsse, namaqool.
Phönix ist ein anderer.
namaqool
Nutzerkonto inaktiv
 
Beiträge: 63
Registriert: 11.2006
Wohnort: Stuttgart
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#8von Gast » 11. Dez 2006 15:18

super klasse!!!
Gast
 

Beitrag#9von namaqool » 11. Dez 2006 15:22

danke. bon.
Phönix ist ein anderer.
namaqool
Nutzerkonto inaktiv
 
Beiträge: 63
Registriert: 11.2006
Wohnort: Stuttgart
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#10von Gast » 11. Dez 2006 15:34

mit den fäkalien kann man hadern, weil es als wortelement nicht recht in die stimmung passt, die du mit dem gedicht erzeugst.
Gast
 

Nächste

Zurück zu "Prosagedichte"



cron