Verdammt

vorwiegend erzählende Gedichte, bei denen es nicht unbedingt auf lyrische Verdichtung ankommt (themenunspezifisch)

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 983

Verdammt

Beitrag#1von kata » 12. Dez 2006 14:53

Wie mühsam
krieche ich
durch den Tunnel
zum Licht
um meinem Leben
einen Sinn
zu geben

Warum bin ich
bloß eine Ameise ...
kata
Nutzerkonto inaktiv
 
Beiträge: 187
Registriert: 11.2006
Wohnort: düsseldorf
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#2von brigitte.m » 12. Dez 2006 15:12

wenn man so weit ist durch den tunnel zu riechen, dann ist man auf den besten weg - einen sinn des lebens zu haben.

dann nimmt man, sein leben wieder in die hand - das ist wichtig.

ich vergleiche es immer mit einem tiefen loch, in dem ich sitzte und irgendwann, will jemand einen deckel drauf machen - da kommt der punkt wo ich mich wehre und mich gegen diesen deckel stämme. - dann lebe ich wieder.


lg brigitte
Schreiben - ist schriftliches Denken.
(brigitte.m)
Benutzeravatar
brigitte.m
 
Beiträge: 883
Registriert: 11.2006
Wohnort: nähe wolfsburg
Geschlecht: weiblich

Beitrag#3von Gast » 12. Dez 2006 15:47

ich Träume vom fliegen....

das bewahrt mich offenbar vor inneren Löchern.. im Tunnel fliegt es sich wohl nicht gut..;)
Gast
 

Beitrag#4von Gast » 12. Dez 2006 15:55

Schade Kata das Du so schnell hinein

und hinausspringst hier..



Du liest offenbar hier nicht ?? .. das ist schade.. wir haben viele gute Schreiber..linge
Gast
 

Beitrag#5von Melusine » 12. Dez 2006 22:05

Hi casy,
lass kata doch erst mal Zeit. Kommentieren ist nicht jedermanns bzw. jederfraus Sache.
Manche kommentieren gern und viel, anderen fällt es schwer. Manchmal haben sich viele Texte angestaut, die man erst mal präsentieren möchte. Ich freue mich über jeden guten Text hier im Forum.

Es gibt Foren, in denen man laut Regel nur Texte einstellen darf, wenn man selber andere Texte kommentiert. Hier möchte ich das ganz bewusst nicht so halten. Ich denke, es spielt sich mit der Zeit von selber ein.

LG Mel
Start where you are. Use what you have. Do what you can. ~ Arthur Ashe
Benutzeravatar
Melusine
 
Beiträge: 6791
Registriert: 11.2006
Wohnort: Wien
Geschlecht: weiblich

Beitrag#6von Gast » 12. Dez 2006 22:19

Mel auch ich freue mich über wirklich "gute " Texte..

und wie lange ich nicht komentierte weisst du ja evtl.. ;)


und ich muss sagen du

hast damals



"recht "gehabt..



und heute andere..


auch..

so spiegelt es sich..

im gestern heute und dem morgen..



...
.
.
.

aber es spiegelt sich..

dennoch

und ich bin nicht blind..

verdammt..
Gast
 

Beitrag#7von Melusine » 12. Dez 2006 22:26

Es geht aber nicht ums "Recht haben" :).
Start where you are. Use what you have. Do what you can. ~ Arthur Ashe
Benutzeravatar
Melusine
 
Beiträge: 6791
Registriert: 11.2006
Wohnort: Wien
Geschlecht: weiblich

Beitrag#8von Gast » 12. Dez 2006 22:49

nein sicher nicht... das war nicht das Thema


liebe.. und das wahre ..



alles ander ist auch mir so absolut unwichtig..


ecken sind nur kannten

denke nicht fühle es.. das was ich meinte.. aber ich meinte ja auch nicht dich...
Gast
 

Beitrag#9von kata » 13. Dez 2006 08:32

@ casy
im tunnel fliegt sich nicht gut
unter der sonne wohl auch - sie könnte die flügel verbrennen (ikarus ...)
im traum ist alles erlaubt

@ Brigitte und Melusine
einfach ein Dankeschön für Euer Verständnis
werde versuchen, alles nachzuholen (mit aktiven lesen und kommentieren)
jeder komm ist sehr subjektiv und nicht alle autoren sind dann auch begeistert, wenn es um weniger positive kritik geht (mimosenhafte empfindungen ....)

Liebe Grüße und einen regenfreien Tag
kata
kata
Nutzerkonto inaktiv
 
Beiträge: 187
Registriert: 11.2006
Wohnort: düsseldorf
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#10von brigitte.m » 13. Dez 2006 09:16

lacht - ja das hab ich auch schon erlebt, ich kann manchmal ganz schön hart sein im kommentieren.
das hebe ich mir aber für die LL auf.

lg brigitte
Schreiben - ist schriftliches Denken.
(brigitte.m)
Benutzeravatar
brigitte.m
 
Beiträge: 883
Registriert: 11.2006
Wohnort: nähe wolfsburg
Geschlecht: weiblich

Nächste

Zurück zu "Prosagedichte"



cron