verkehrszeichen

vorwiegend erzählende Gedichte, bei denen es nicht unbedingt auf lyrische Verdichtung ankommt (themenunspezifisch)

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 531

verkehrszeichen

Beitrag#1von Karl Feldkamp » 24. Aug 2010 16:05

auf seitenstreifen absolutes halteverbot
ein täuberich turtelt um gullideckel
im rinnstein trocknen kippen filterfrei
ins wesentliche gefragtes bleibt ohne echo
an glatten kaufhausfassade klettern
heimliche hoffnungsträger
laternen beflackerter komforteinbauküchen
nach heimwehpizza riecht es für zwei euro
kulturhauptstadtluft steht am babystrich
zwischen bahnhof und dom lallt ein penner

einigkeit und recht und freiheit
Wir sehen andere nicht, wie sie sind sondern wie wir sind.
Karl Feldkamp
 
Beiträge: 127
Registriert: 07.2008
Wohnort: Bergisch Gladbach
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#2von bonanzamargot » 24. Aug 2010 16:09

die letzen verse schwächeln.
bonanzamargot
 


Zurück zu "Prosagedichte"



cron