Verzweifelt

vorwiegend erzählende Gedichte, bei denen es nicht unbedingt auf lyrische Verdichtung ankommt (themenunspezifisch)

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 328

Verzweifelt

Beitrag#1von kata » 14. Jan 2007 16:11

Versprochen hast du alles, tafelfertig,
und große Schriften zitiert -
vom Tropenfieber künstlich infiziert.

Im Trommelfeuer, nur ein Trödelmarkt.

Der Leuchter ist umgefallen
und die bedrohliche Schatten
senken sich nieder, im Unkraut.

Zu klaren Sternen kann ich aufschauen,
über den Seelenknick erzählen,
und eins für mich zurücklegen.

Wenn sie verglühen, unschuldig,
aus erschöpfter Sehnsucht -
dann werde ich zerstört dahin wandern.

Auf dem pechschwarzen Basaltstein
werden Buchstaben eintätowiert,
von keinen Blumen besucht.
Wozu?
Du bringst mir welche mit -
irgendwann, verwelkt und tot,
aus deiner eigenen Verzweiflung gepflückt.

Wir sind das Unkraut, das rasch vergeht.




[img]/uimg/userpix/176/29_Flammendes_Land_1.jpg[/img]
kata
Nutzerkonto inaktiv
 
Beiträge: 187
Registriert: 11.2006
Wohnort: düsseldorf
Geschlecht: nicht angegeben

Zurück zu "Prosagedichte"



cron