wahntag

vorwiegend erzählende Gedichte, bei denen es nicht unbedingt auf lyrische Verdichtung ankommt (themenunspezifisch)

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 500

wahntag

Beitrag#1von Karl Feldkamp » 12. Jun 2010 14:41

kalter regen fällt in den juni sonnenmorgen
dreizehn schwarze katzen wechseln
straßen von links nach rechts
polizei hubschraubt über der A vier
unfall staut blau zuckend warteschleifen
im notruf legen sich rechthaber
mit ihrem echo an

auf dem trauerplatz am heldendenkmal
weissagen untergangspropheten
immer wieder locke das tier
im alten lustgarten
hält der präsident noch schnell
eine bedeutende rede

großspurige stolpern
schlag wort gewaltig
versucht eine computerstimme
die statistische ruhe
wieder herzustellen

und normale weise
verschweigen sich
Wir sehen andere nicht, wie sie sind sondern wie wir sind.
Karl Feldkamp
 
Beiträge: 127
Registriert: 07.2008
Wohnort: Bergisch Gladbach
Geschlecht: nicht angegeben

Zurück zu "Prosagedichte"



cron